Nachhaltigkeit / Lesezeit: ~ 2 Min.

HyCET – Wasserstofftechnik für nachhaltige Transportlogistik

Nachhaltigkeit im Verkehr ist mehr als E-Mobilität. Auch im Bereich grüner Wasserstoff liegen wertvolle Möglichkeiten, um die Antriebstechnik von Fahrzeugen umweltfreundlicher zu gestalten. Das besondere Potenzial der Wasserstofftechnologie für den Road-Freight-Sektor soll im Forschungsprojekt HyCET aufgezeigt und erforscht werden. Dafür werden LKW mit Wasserstoff-Verbrennungsmotoren entwickelt und anschließend wird ihr praktischer Einsatz erprobt.

HyCET vereint kompetente Partner für ein gemeinsames Ziel

HyCET steht für „Hydrogen Combustion Engine Trucks“. Das Projekt wird von der BMW Group geleitet. Außerdem gehören dem Konsortium weitere Fahrzeug- und Antriebsproduzenten an (Deutz, Volvo), mit KEYOU ein ausgewiesener Wasserstoffexperte sowie das Energieunternehmen TotalEnergies. Die Perspektive des logistischen Anwenders wird von DHL Freight repräsentiert. Als führender Road-Freight-Anbieter bringt DHL Freight seine praktische Erfahrung ein, um einerseits die notwendigen Anforderungen an die Fahrzeuge mitzudefinieren und andererseits die LKW in der Transportlogistik der BMW Group praktisch zu erproben.

Konkret sollen zwei 18-Tonnen- und zwei 40-Tonnen-LKW entwickelt und getestet werden, die mit Wasserstoff-Verbrennungsmotoren betrieben werden. Den 7,8 Liter-Wasserstoffmotor für den 18-Tonner hat Deutz entwickelt und für den 13-Liter-Motor, der die 40-Tonner antreibt, zeichnen sich Volvo und KEYOU verantwortlich.

Außer um Fragen der Antriebstechnologie geht es bei HyCET auch um die für einen flächendeckenden Einsatz von Wasserstoff-LKW notwendige Infrastruktur. Zu diesem Zweck werden in Nürnberg und Leipzig zwei neue Wasserstofftankstellen gebaut, wodurch auch Aspekte wie die Betankung und infrastrukturelle Voraussetzungen in die Forschungen und praktischen Tests einbezogen werden.

Wasserstoff als Zukunftstechnologie

Wasserstoffantriebe verbinden eine hohe mögliche Nutzlast mit hohen Reichweiten und schneller Betankung. Kommt grüner Wasserstoff auf Basis erneuerbarer Energien zum Einsatz, können Wasserstoffantriebe dazu beitragen, das Ziel einer CO2-neutralen Straßenfracht schneller zu erreichen. Dass Wasserstofftechnologie neben Elektromotoren eine vielversprechende Antriebsart für die Transportlogistik sein kann, wird auch von der Politik anerkannt. Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) hat im September 2022 einen Förderantrag für HyCET bewilligt.

Infobox

Nachhaltigkeitsstudie: Wasserstoff ist beliebte Zukunftstechnologie

Gemeinsam mit der Bundesvereinigung Logistik (BVL) und dem Geodaten- und Technologie-Unternehmen Here Technologies hat DHL Freight für eine Studie 100 Unternehmen aus Industrie, Handel und Logistikdienstleistung zu ihren Nachhaltigkeitszeilen befragt. Ergebnis: Wasserstoff ist die bevorzugte Lkw-Antriebstechnologie der Zukunft. Die Ergebnisse der Studie erläutert Dr. Christoph Schönwandt, Head of GoGreen DHL Freight im Podcast.

In das HyCET-Gesamtvolumen von 19,5 Millionen Euro fließen 11,3 Millionen Euro Fördermittel des BMDV ein. Für den Bau der beiden Tankstellen werden weitere 5,7 Millionen Euro bereitgestellt. Das Forschungsprojekt hat eine Laufzeit von vier Jahren.

Die Wasserstoff-Technologie bietet uns die Möglichkeit, Mobilität neu zu denken. Insbesondere die vielfältigen Anforderungen der Transportlogistik verlangen nach passenden Lösungsansätzen.

Daniela Kluckert

Daniela Kluckert Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Digitales und Verkehr

Für DHL Freight ein weiterer Schritt in Richtung null Emissionen

DHL Freight ist ein Pionier der Nachhaltigkeit und als Teil der Deutsche Post DHL Group dem gemeinsamen Ziel verpflichtet, bis 2050 alle logistikbezogenen Emissionen auf netto null zu bringen. Ein elementarer Bestandteil dieser Strategie ist der Einsatz von nachhaltigen und zukunftsweisenden Antriebstechnologien in unseren Fahrzeugen. Das HyCET-Projekt stellt einen weiteren wichtigen Baustein für DHL Freight dar, um die nachhaltige Zukunft der Transportlogistik aktiv zu gestalten.

Insbesondere für den DHL Freight GoGreen Plus Service ist die Forschung von HyCET wertvoll. GoGreen Plus ist das verbindliche Versprechen an unsere Kunden, über Carbon Insetting Emissionen direkt im eigenen Netzwerk zu reduzieren, indem grüne Technologien und Kraftstoffe erprobt und eingesetzt werden – genau darum geht es bei HyCET. Die nachhaltige Zukunft der Logistik hat begonnen und DHL Freight ist ein Teil davon.

Sie wollen noch mehr über dieses Thema erfahren?

Die Autoren unseres Artikels stehen Ihnen gerne für Ihre Rückfragen bereit. Senden Sie uns einfach eine Nachricht über das Kontaktformular und wir steigen gemeinsam mit Ihnen tiefer in das Thema ein.

Ähnliche Artikel

Automobility DHL Freight
Nachhaltigkeit

Grüne Logistiklösungen für die Automobilindustrie

Die Automobilbranche befindet sich im Wandel zu einer nachhaltigeren Produktion. Aber nicht nur dort können CO2-Emissionen eingespart werden, sondern auch ...

28. Dezember 2022 / Lesezeit: ~ 4 Min.
Nachhaltigkeit

„Wir sind Pioniere der grünen Logistik“

DHL Freight bietet mit Eurapid den ersten klimaneutralen Premiumservice für Stückgutsendungen ohne Zusatzkosten auf Europas Straßen an. Antje Huber erklärt, ...

18. August 2020 / Lesezeit: ~ 2 Min.
Nachhaltigkeit

Lang-Lkw: Weniger umweltbelastend als vermutet?

Wem 18,75 Meter für einen Lastkraftwagen zu kurz sind, kann auf einen Lang-Lkw zurückgreifen. Der reduziert nicht nur den Verkehr ...

27. September 2021 / Lesezeit: ~ 5 Min.