Trends / Lesezeit: ~ 4 Min.

KI-gestützte Computer Vision: Trendtechnologie in der Logistik

Der neue DHL-Trendreport „AI-Driven Computer Vision“ präsentiert die Computer Vision – visuelle Anwendungen von Künstlicher Intelligenz (KI) – als wegweisende Technologie der Zukunft. Computer Vision wird sich nach Ansicht der DHL-Experten schon bald zu einer effizienten Standardanwendung in der Logistik entwickeln, aber sie identifizieren auch viele weitere Einsatzfelder. Welche Möglichkeiten Computer Vision bietet, lesen Sie hier.

Was ist Computer Vision? – Definition

Computer Vision befähigt digitale Systeme, aus Bildern oder Videos Informationen zu ziehen und daraus Aktionen oder Empfehlungen abzuleiten. Sie stellt einen Teilbereich der künstlichen Intelligenz (KI) dar.

Einfach gesagt, erweitert Computer Vision die KI um die optische Sinneswahrnehmung – KI lernt sehen. Bei der Computer Vision ersetzen Kameras, Daten und Algorithmen die Vorgänge im menschlichen Auge und die Interaktion zwischen Augen und Gehirn. Und wie bei anderen KI-Anwendungen lernen Maschinen aus den Daten und verbessern laufend ihre Fähigkeiten.

Wie Computer Vision sich selbst verbessert

Systeme mit Computer Vision arbeiten entweder über das so genannte Deep Learning, bei dem selbstlernende Algorithmen und künstliche neuronale Netze so lange verwertbare Informationen aus visuellen Daten extrahieren, bis sie Bilder erkennen, vergleichen und Dinge unterscheiden können.

Oder die Computer Vision basiert auf sogenannten konvolutionalen neuronalen Netzen (Convolutional Neural Network – CNN). CNNs haben gegenüber anderen neuronalen Netzen eine überlegene Leistung beim visuellen Input. Ein konvolutionales neuronales Netzwerk verfügt über zahlreiche Schichten und zerlegt Bilder in Markierungen, um mit diesen Markierungen mathematische Berechnungen durchzuführen. Anhand dieser Kalkulationen kann die Vorhersagegenauigkeit immer weiter verbessert werden.

Wir sind der Ansicht, dass es nie eine spannendere Zeit für die Industrie und Logistiker gegeben hat, zusammenzuarbeiten, um das volle Potenzial von Computer Vision und KI zum Vorteil der Unternehmen, unserer Kolleg:innen im Betrieb und zur Verbesserung der ökologischen Nachhaltigkeit auszuschöpfen.

Dr. Klaus Dohrmann, Vice President, Head of Innovation and Trend Research DHL Customer Solutions and Innovation

Computer Vision in Gegenwart und Zukunft

Dank der Fortschritte bei der Wahrnehmung, der Rekonstruktion und der Interpretation von Bildern bietet die Computer Vision immer mehr Anwendungsmöglichkeiten. Sie ist längst von einer theoretischen Spielerei zur praktischen Anwendung übergegangen: Schon heute beruhen zahlreiche KI-Anwendungen – von der Gesichtserkennung bis hin zu autonomen Fahrzeugen – auf Computer Vision.

Mit den Möglichkeiten wächst auch das Interesse zahlreicher Unternehmen und Branchen am sehenden Computer. Weil Computer Vision die Effizienz steigern, Zeit ersparen, die Nachhaltigkeit verbessern und dadurch die Wirtschaftlichkeit verbessern kann, ist Computer Vision ein echter Wachstumsmarkt.

Potenziale für den Einsatz von Computer Vision

Autonomes Fahren, Teleoperation, Drohnen, Robotik, Mixed Reality: Das Potenzial für Computer Vision liegt hier auf der Hand und wird teilweise auch schon ausgeschöpft.

Weitere technische Applikationen sind zum Beispiel:

  • Interaktive KI: Systeme können über Computer Vision lernen, ein menschliches Gegenüber und seine Mimik besser zu verstehen.
  • Digitale Zwillinge: Wenn Computer Vision in einen digitalen Zwilling integriert wird, ermöglicht das die Remote-Überwachung von physischen Objekten. Der Computer erkennt Fehler oder Abweichungen und leitet Abhilfemaßnahmen ein.

Computer Vision hat rasante Entwicklungen erlebt, und alles deutet darauf hin, dass sie entlang der gesamten Lieferkette zu einer branchenprägenden vielversprechenden Technologie wird – für unsere Kunden, unsere Mitarbeiter:innen, unsere Partner und natürlich auch für die Umwelt. Wir bei DHL sind fest entschlossen, das Zeitalter der Logistik mitzugestalten, indem wir durch den Einsatz von KI und maschineller Bildverarbeitung echte Innovationen in das Logistik-Ökosystem einbringen.

Katja Busch, CCO DHL & Head of DHL Customer Solutions and Innovation

Computer Vision in der Logistik

In der Logistikbranche hat sich die Computer Vision in bestimmten Bereichen bereits bewährt. Gleichzeitig gibt es in Lagerhäusern, Distributionszentren, Hubs oder in der Lieferkette nach wie vor eine Vielzahl von Aufgaben, die schrittweise an KI-Systeme delegiert oder von ihnen unterstützt werden können und sollten. Derzeitige und zukünftige logistische Anwendungsmöglichkeiten von Computer Vision sind:

  • Arbeitsschutz: Computer Vision erhöht die Sicherheit am Arbeitsplatz. Sie identifiziert potenzielle Gefahren in Lagern, Depots und anderen logistischen Einrichtungen, vermindert Risiken und beugt Unfällen vor. Sie kann außerdem feststellen, ob die Arbeiter die vorgeschriebene Schutzausrüstung tragen und die Sicherheitsvorschriften einhalten.
  • Gesundheitsschutz: Unabhängig von der Arbeitssicherheit erkennt Computer Vision falsche Körperhaltungen, ungünstige Bewegungsabläufe oder Anzeichen von Übermüdung und kann Betroffene darauf hinweisen.
  • Personalplanung und Betriebsabläufe: Computer Vision analysiert Heatmaps zu Arbeitsabläufen in einer Anlage. Mit Personal- und Bedarfserfassung werden personelle Engpässe oder ineffiziente Abläufe früh erkannt oder die Arbeitswege, die Mitarbeiter absolvieren, optimiert. Computer Vision identifiziert außerdem unbefugte Personen auf dem Gelände und kann so den Werkschutz unterstützen.
  • Anlagen- und Gerätemanagement: Computer-Vision-Technologie kann dabei helfen, logistische Anlagen, Gebäude und Grundstücke kontinuierlich und genau zu überwachen und Wartungsteams zu alarmieren, damit diese schnell eingreifen können, um Probleme zu beheben oder im Idealfall zu vermeiden. Bei der Kapazitätsplanung zur Optimierung der Anlagenauslastung kann die Computer Vision Erkenntnisse schneller liefern als das menschliche Auge und die menschliche Erfahrung. Bestände von wichtigen Arbeitsmaterialien wie Paletten oder Transportbehältern werden permanent überwacht, um Abläufe nicht durch Fehlbestände zu verzögern. Auch das Flottenmanagement kann Computer Vision vereinfachen.
  • Sendungsmanagement: Ladungsbildung, optimale Flächennutzung, Qualitätskontrolle beim Warenausgang, Kommissionierung, Dimensionierung von Transportbehältern, Sortierung, Labelerkennung, Barcodeerfassung usw. – im Bereich Versendung und Sendungskontrolle kann Computer Vision viele Prozesse automatisieren, vereinfachen und optimieren.

Um unsere eigenen logistischen Möglichkeiten und die unserer Kunden zu verbessern, suchen wir ständig nach neuen Ansätzen und wertvollen neuen Technologien. Aus diesem Grund arbeiten wir mit den brillantesten Tech-Innovatoren und Disruptoren auf der ganzen Welt zusammen. Wenn eine technologische Entwicklung oder Anwendung zu einem besseren Kundenerlebnis, höherer Kundenzufriedenheit, verbesserter Effizienz und nachhaltigeren Abläufen beitragen kann, sind wir interessiert!

Dr. Klaus Dohrmann, Vice President, Head of Innovation and Trend Research DHL Customer Solutions and Innovation

Das breite Spektrum technischer Einsatzmöglichkeiten macht Computer Vision für eine Vielzahl von Branchen interessant. Der DHL-Trendreport hat nicht nur die Logistik im Blick – die DHL-Experten blicken wie immer über den logistischen Tellerrand und identifizieren weitere vielversprechende Einsatzgebiete von Computer Vision.

  • Einzelhandel: zum Beispiel Bezahlvorgänge ohne menschlichen Kassierer, Bestandsmanagement oder Warengruppenmanagement
  • Gesundheitswesen: zum Beispiel Labortechnik und Biopsie, Auswertung bildgebender Verfahren, Krankheitsfrüherkennung oder Operationstechnik
  • Produzierendes Gewerbe: zum Beispiel Qualitätskontrolle oder Anlagenüberwachung und vorbeugende Wartung
  • Katastrophenschutz: zum Beispiel Frühwarnung durch Umweltüberwachung und Schadensanalyse

KI und Computer Vision – neue Technologien, die verantwortungsvollen Umgang erfordern

Als DHL Freight und DHL möchten wir nicht nur eine technische Vorreiterrolle im Bereich der smarten Logistik übernehmen, sondern auch unserer Verantwortung gerecht werden, die mit neuen Technologien verbunden ist.

Die visuelle Kontrolle von Anlagen, in denen menschliche Mitarbeiter tätig sind, muss immer konform mit den gültigen Datenschutzstandards erfolgen, um von allen akzeptiert zu werden. Nur gemeinsam können wir nachhaltig erfolgreich sein.

Außerdem gilt ein besonderes Augenmerk der Cybersicherheit, um das Risiko von Hacking und böswilliger Manipulation von Daten so weit wie möglich zu verringern. Datensicherheit und Datenschutz sind von entscheidender Bedeutung, um die Akzeptanz von KI-gestützter Computer Vision auch auf Partner- und Kundenseite sicherzustellen.

Fazit

Gegenwarts- und Zukunftstechnologie mit großem Potenzial

Die Computer-Vision-Technologie ist auf dem Vormarsch und es ist faszinierend, den zunehmenden kommerziellen Einsatz dieser KI-gestützten Lösungen nicht nur in der Logistikbranche, sondern auch in verschiedenen anderen Branchen zu verfolgen – und als Pionier der Logistik aktiv mitzugestalten.

DHL Freight und DHL verfolgen die Entwicklung im Bereich KI und Computer Vision sehr genau. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern und Kunden möchten wir technologische Fortschritte vorantreiben und die logistischen Prozesse entlang der gesamten Lieferkette verbessern.

Sie wollen noch mehr über dieses Thema erfahren?

Die Autoren unseres Artikels stehen Ihnen gerne für Ihre Rückfragen bereit. Senden Sie uns einfach eine Nachricht über das Kontaktformular und wir steigen gemeinsam mit Ihnen tiefer in das Thema ein.

Ähnliche Artikel

Trends

Gut versteckt

Das Straßenverkehrspaket der EU-Kommission – das sogenannte Road Package – wird wohl aufgeschnürt und die Einzelmaßnahmen auf verschiedene Punkte des zweiten Jahresarbeitsprogrammes verteilt

22. März 2016 / Lesezeit: ~ 1 Min.
Trends

Alles auf dem Schirm?

In ihrem Logistics Performance Index (LPI) rankt die Weltbank 160 Staaten nach unterschiedlichen Logistikkriterien – so auch in der Disziplin „Qualität der Sendungsverfolgungssysteme“.

20. April 2017 / Lesezeit: ~ 1 Min.
Trends

Neue Power

Klimaabkommen, Stickoxidwerte und Schummel-Software machen dem Diesel zu schaffen. Was sind die Alternativen?

22. September 2016 / Lesezeit: ~ 2 Min.