Unternehmen / Lesezeit: ~ 5 Min.

Zertifizierungen in der Logistik: ISO, TAPA und Umwelt

Mitarbeiter in Warnweste vor Lkw

Die Logistik ist eine herausfordernde Branche – und die Ansprüche wachsen. Gerade heute wird deutlich, wie viel intelligente Prozesse und Strukturen eigentlich bedeuten. In der Krise machen sie den Unterschied. Auf dem Weg zu mehr Effizienz, Nachhaltigkeit, Sicherheit, und Verlässlichkeit zeigen Zertifizierungen, wo ein Unternehmen steht. Sie sind eine Auszeichnung für smarte Arbeit. Mit welchen Zertifizierungen DHL Freight ihren Kunden, Partnern und Mitarbeitern gegenüber die größtmögliche Qualität gewährleistet, zeigen wir im Überblick.

Zertifizierungen: Bedeutung für die Logistik

Zertifizierungen sind in vielerlei Hinsicht entscheidend. Zum einen dienen sie Unternehmen selbst als Maßstab. Sie schaffen Gewissheit, dass interne Prozesse und Strukturen funktionieren, dass geltendes Recht eingehalten und hohen Ansprüchen genügt wird. Andererseits haben sie ebenso eine große Außenwirkung. Potenzielle Kunden und Partner können nur bedingt Einblicke in ein fremdes Unternehmen gewinnen. Zertifizierungen zeigen ihnen aber, dass auf das Unternehmen Verlass ist – schließlich hat ein unabhängiges Gremium genau das in einer sorgfältigen Prüfung festgestellt.

Bei der Partnerwahl muss sich demnach niemand auf das Hörensagen verlassen, sondern stellt schwarz auf weiß die Eignung des Unternehmens für eine Zusammenarbeit fest. Viele Unternehmen erwarten sogar von ihrem Logistikpartner, dass gewisse Zertifizierungen vorliegen. Liegen diese aber nicht vor, kommt er gar nicht erst in Frage und weitere Gespräche erübrigen sich.

Zertifizierung in der Logistik: ISO

Welche Zertifizierungen spielen aber in der Logistik die entscheidende Rolle? ISO ist die Internationale Organisation für Normung und entwickelt internationale Standards für Unternehmen. Sie ist branchenübergreifend bekannt und sorgt für verlässliche Prozesse in den unterschiedlichsten Bereichen – von der internen Organisation über Sicherheit bis hin zur Umweltfreundlichkeit von Unternehmen. Viele für die Logistik relevante Zertifizierungen hat die ISO entwickelt und damit einerseits die Ansprüche an und die Qualität von Logistikern wie DHL Freight nachhaltig erhöht.

ISO 9001

Diese Zertifizierung steht für Verlässlichkeit in der Logistik: ISO 9001 bezieht sich auf das Qualitätsmanagement innerhalb eines Unternehmens. Es stellt sicher, dass Unternehmen die Grundsätze des Qualitätsmanagements einhalten – mit klaren Zielen, messbaren Ergebnissen und dafür angemessenen Ressourcen. Hinzu kommt das Betrachten von Risiken und Chancen, um stetige Optimierungen im Unternehmen zu ermöglichen.

ISO 45001

Mit einer anderen Zertifizierung wiederum stellen wir die körperliche und die geistige Gesundheit ihrer Mitarbeiter in den Vordergrund: ISO 45001. Unternehmen müssen schließlich die Unversehrtheit ihrer Beschäftigten sicherstellen. Durch die Einführung eines Managementsystems für Sicherheit und Gesundheit stellen Unternehmen sicher, diesen Schutz gewährleisten zu können – und so Verletzungen oder Erkrankungen aufgrund der Arbeit möglichst auszuschließen. Das SGA-Managementsystem nach ISO 45001 bildet dafür die Grundlage.

IFS Logistics

Die DHL FoodLogistics GmbH und die Albert Scheidt GmbH als Töchter der DHL Freight GmbH sowie die meisten DHL Freight / Unitrans Netzwerkstationen in Deutschland sind darüberhinaus nach IFS-Logistics-Standard zertifiziert. Dieser Standard definiert die Ansprüche an Logistikdienstleister mit Blick auf die Lebensmittelsicherheit bei Transport und Lagerung – ganz gleich, ob via Lkw, Schiff, Flugzeug oder Bahn. So wird eine zuverlässige Transparenz über die gesamte internationale Lieferkette möglich.

Zertifizierung für die Umwelt und Energiemanagement: ISO 14001 & ISO 50001

Mit Blick auf die globale Klimakrise spielt das Thema Nachhaltigkeit ebenso in der Logistik natürlich eine immer größere Rolle. Schließlich ist die Branche global betrachtet eine der größten Emissionstreiber. Mit unserem Ziel Null Emissionen bis 2050 möchten wir hier eine Vorreiterrolle einnehmen – und stellen dafür an uns selbst die höchsten Ansprüche.

ISO 14001

Zertifizierungen wie ISO 14001 werden dadurch den Klimawandel immer relevanter und von potenziellen Kunden und Partnern immer häufiger erwartet. ISO 14001 ist eine Umweltmanagementnorm und legt die Anforderungen an ein Umweltmanagementsystem fest, das die betriebliche Nachhaltigkeit erhöht. Ökobilanzen, Umweltkennzahlen und damit eine Bewertung der Nachhaltigkeitsbemühungen stehen hier im Vordergrund.

ISO 50001

ISO 50001 regelt das Energiemanagement von Unternehmen. Unternehmen werden zu einer Reduzierung ihres Energieverbrauchs angehalten und Prozesse zum effizienten Energiemanagement eingeführt. Möchten energieintensive Unternehmen in Deutschland von der EEG-Umlage teilbefreit werden, ist eine Zertifizierung nach ISO 50001 verpflichtend – andernfalls freiwillig.

DHL Freight erneuert ISO-Zertifizierungen

Die DEKRA hat DHL Freight im Jahr 2021 vierfach ISO-zertifiziert. Die Zertifikate für ISO 9001 (Qualitätsmanagement), ISO 14001 (Umweltmanagement) und ISO 50001 (Energiemanagement) wurden erneuert – und erstmals zusätzlich ausgestellt: das ISO-Zertifikat 45001 für Arbeitssicherheit. Damit bleibt DHL Freight seinen hohen Qualitätsansprüchen treu und baut sie sogar noch weiter aus.

TAPA Zertifizierung im Überblick

Frachtsicherheit für Transport und Logistik: Das ist der Kern der TAPA-Zertifizierung. Besonders Hersteller hochwertiger Waren, die beispielsweise häufig von Diebstahl betroffen sind, setzen auf eine hohe Sicherheit ihrer Transporte. Diese Waren zu schützen, Sicherheits- und Haftungsrisiken zu reduzieren, Schulungen für mehr Bewusstsein für diese Thematik durchzuführen und mehr Transparenz für die beteiligten Unternehmen zu schaffen, sind die zugrunde liegenden Anforderungen für eine TAPA-Zertifizierung. Mittelpunkt der Bemühungen ist die Diebstahlprävention.

Die Transported Asset Protection Association – oder eben kurz TAPA – ist ein Zusammenschluss von weltweit mehr als 600 Unternehmen, die hochwertige Waren herstellen, in der Logistik, in der Strafverfolgung oder in anderen verwandten Bereichen tätig sind. Ziel aller ist es, Standards zu schaffen, um die Sicherheit der Lieferkette zu erhöhen, sowie die Anfälligkeit für Güterverlust und Diebstähle zu reduzieren. Dafür haben wir entsprechende Zertifizierungen erhalten können.

Die TAPA hat drei international gültige Sicherheitsstandards eingeführt:

  • TAPA FSR (Facility Security Requirements)
  • TAPA TSR (Trucking Security Requirements)
  • TAPA PSR (Parking Security Requirements)

TAPA FSR

Die Facility Security Requirements der TAPA beziehen sich auf die sichere Lagerung der Waren, sowie auf ihre Zwischenlagerung während des Transports. Mit dem TAPA-FSR-Sicherheitsstandard werden mögliche Risiken bei der Lagerung entlang der Lieferkette identifiziert und bewertet und Maßnahmen umgesetzt, die den Schutz der Waren erhöhen – ganz gleich, ob in den Räumlichkeiten des Logistikdienstleisters, des Käufers oder anderer Stationen der globalen Lieferkette. Die Zertifizierung erfolgt dabei je nach Anforderungen in den Stufen A, B oder C – für jede Betriebsstätte individuell.

TAPA TSR

Aber wie kommen die Waren sicher von einem Standort zum anderen? Das regeln die Trucking Security Requirements der TAPA. Der Standard fürs Trucking legt Anforderungen für verschiedene Bereiche des Transports fest: für die Ausstattung von Sattelzugmaschinen und Aufliegern, für die Prozesse und deren Steuerung innerhalb des Unternehmens, sowie für eine spezielle Kommunikationsinfrastruktur, die beispielsweise gewährleisten kann, dass die involvierten Parteien jederzeit über den Fortschritt des Transports und den Aufenthaltsort der Lkws Bescheid wissen.

Neben den Sicherheitsstufen von 1 bis 3 wird bei den TAPA TSR zusätzlich nach der Größe des Fuhrparks unterschieden. 10 bis 30 Lkw fallen in die Kategorie Small, 31 bis 100 Lkw sind Medium und mehr als 100 gelten als Large.

TAPA PSR

Die Parking Security Requirements regeln die Mindestanforderungen für Parkplätze und Frachthöfe, auf denen die transportierenden Lkw entlang der Routen parken dürfen. Der klassische, ungesicherte Parkplatz kann eine große Gefahr für die Waren darstellen. Mit Hilfe des Secure Parking Online Tools können Unternehmen sichere und zertifizierte Parkplätze identifizieren und bei ihrer Routenplanung berücksichtigen.

DHL Green Carrier Certification

Um mehr Transparenz über Nachhaltigkeitsbemühungen von Unternehmenspartnern zu schaffen, hat DHL Freight zusätzlich die DHL Green Carrier Certification für unsere eigene Unternehmensbewertung eingeführt. Dabei handelt es sich um einen internen Standard, der unseren Anspruch an Nachhaltigkeit unterstreicht und unterstützt – während es sich bei den anderen Zertifizierungen um externe Standards handelt.

Die Prozesse und Bestrebungen unserer Unternehmenspartner hin zu mehr Umweltschutz sollen dadurch transparent und messbar werden. „Die DHL Green Carrier Certification ist einer der Meilensteine auf unserer Sustainability Roadmap und eine wichtige Voraussetzung für die nächsten Schritte“. Das sagt Carolin Schaps, Head of Strategic Projects bei DHL Freight, zur Einführung der neuen Zertifizierung.

Höhere Qualität durch Zertifizierungen

Zertifizierungen haben in der Logistik gleich mehrere Effekte. Entscheidend ist die Qualitätssteigerung der Leistungen und Prozesse innerhalb eines Unternehmens, die die Verlässlichkeit entlang der Lieferkette erhöht.

Zertifizierungen stärken das Vertrauen von Kunden und Partnern in ein Unternehmen und schaffen eine gewisse Sicherheit, dass sie von uns als Dienstleister mit entsprechenden Zertifizierungen ein Mindestmaß an Qualität erwarten können. Für DHL Freight sind Zertifizierungen essentiell: einmal für die hohen Ansprüche innerhalb des Unternehmens und als Versprechen gegenüber Kunden und Partnern.

Daniel Schümmer

Daniel Schümmer Global Head of Certification Management, DHL Freight

Neben den gängigen internationalen Standards setzt DHL Freight genauso auf die Bedeutung von regionalen Zertifizierungen: IFS Logistics (Lebensmittelsicherheit und Hygiene), EN 12798 (Sicherheit Gefahrguttransporte), SQAS (Sicherheit Transport chemischer Güter) oder GDP Pharma (Pharmalogistik) zählen hier mit zu unserem Portfolio.

Als europaweit führender Anbieter von Straßentransporten kommt uns bei DHL Freight eine große Verantwortung zu: gegenüber unseren Kunden, Partnern, Mitarbeitern und genauso gegenüber unserer Umwelt. Höchste Qualitäts-, Sicherheits- und Energiestandards helfen uns dabei, dieser Verantwortung gerecht zu werden – unsere Zertifizierungen bestätigen das.

Sie wollen noch mehr über dieses Thema erfahren?

Die Autoren unseres Artikels stehen Ihnen gerne für Ihre Rückfragen bereit. Senden Sie uns einfach eine Nachricht über das Kontaktformular und wir steigen gemeinsam mit Ihnen tiefer in das Thema ein.

Ähnliche Artikel

Unternehmen

Abgefahrene Features

Saloodo!, die im Januar 2017 live gegangene digitale Frachtbörse von DHL, bringt Versender und Spediteure auf einer einzigen Plattform zusammen und ist damit voll auf Erfolgskurs: 4.900 Transportunternehmen sind bereits dabei und bieten ihren Kunden Services in 17 Länder an (Stand Mai 2017).

18. Juli 2017 / Lesezeit: ~ 2 Min.
Unternehmen

Digitaler Durchbruch

Mit seinem neuen digitalen Landverkehr-Marktplatz Saloodo! bringt DHL Freight Versender und Transportunternehmer in Europa zusammen. Saloodo! vereinfacht die Abwicklung von der einzelnen Palette bis zur Komplettladung.

3. November 2016 / Lesezeit: ~ 1 Min.