Unternehmen / Lesezeit: ~ 1 Min.

Neues Frachtterminal in Villingen-Schwenningen eröffnet

DHL Freight Terminal Villingen Schwenningen

Um der stark gestiegenen Nachfrage nach nationalen und internationalen Logistiklösungen in Süddeutschland gerecht zu werden, hat DHL Freight am 15.11.2022 in Villingen-Schwenningen im Südwesten Baden-Württembergs ein neues Frachtterminal eröffnet.

Die hochmoderne Logistikanlage mit 26 Ladetoren erstreckt sich auf ca. 6.000 m2 Fläche. Entsprechend der Wirtschaftslandschaft in dieser Region versorgt DHL Freight in Villingen-Schwenningen vor allem Kunden aus der Automobilzulieferindustrie, Medizintechnik und dem Maschinenbau – und das sowohl im Bereich Stückgut (LTL) als auch mit Direktverkehren.

Die Eröffnung des Terminals ist Teil der Unternehmensstrategie, mit regionalen Neustandorten das Stückgutnetzwerk gezielt zu verdichten und leistungsfähiger zu machen. Nach Erlensee (Hessen), Gochsheim (Bayern) und Mettmann (Nordrhein-Westfalen) ist Villingen-Schwenningen der nächste neue Standort, der 2022 das Netzwerk von DHL Freight erweitert. Dadurch werden nicht nur Laufzeiten verkürzt, sondern dank geringer Entfernungen auch Emissionen reduziert.

„Mit der kontinuierlichen Erweiterung und Modernisierung unseres Logistiknetzwerkes stellen wir für unsere Kunden den bestmöglichen Service und maximale Effizienz bei der Entwicklung von Transportlösungen sicher. Als Teil von Deutsche Post DHL Group haben wir uns im Rahmen unseres Nachhaltigkeitsfahrplans selbst dazu verpflichtet, beim Bau und der Erweiterung von Standorten wie in Villingen-Schwenningen höchste Umwelt- und Nachhaltigkeitsstandards anzulegen. Für uns stehen höchste Servicequalität und Umweltschutz im Einklang.“

Thomas Vogel DHL Freight

Thomas Vogel CEO DHL Freight DACH

DHL Freight hat hohe eigene Ansprüche an ökologische Nachhaltigkeit. Deshalb halten die Neubauten in Villingen-Schwenningen nicht nur die höchsten Energiestandards ein, sondern ihr Energieverbrauch wird auch komplett aus erneuerbaren Quellen gedeckt – zu einem großen Teil über eine eigene Photovoltaikanlage. Das entspricht ganz der Selbstverpflichtung der Deutsche Post DHL Group, bis 2050 alle logistikbezogenen Emissionen auf netto null zu reduzieren.

Mit dem GoGreen Plus Service können die Kunden von DHL Freight die Emissionseinsparung direkt unterstützen. Gemäß dem Prinzip des Carbon Insetting investiert DHL Freight in grüne Technologien und Kraftstoffe und vermeidet Emissionen direkt im eigenen Netzwerk.

Mehr Ifnormationen

Für mehr Informationen zum neuen Standort und zur Eröffnung lesen Sie alle Details in unserer Pressemitteilung.

Sie wollen noch mehr über dieses Thema erfahren?

Die Autoren unseres Artikels stehen Ihnen gerne für Ihre Rückfragen bereit. Senden Sie uns einfach eine Nachricht über das Kontaktformular und wir steigen gemeinsam mit Ihnen tiefer in das Thema ein.

Ähnliche Artikel

Unternehmen

Abgefahrene Features

Saloodo!, die im Januar 2017 live gegangene digitale Frachtbörse von DHL, bringt Versender und Spediteure auf einer einzigen Plattform zusammen und ist damit voll auf Erfolgskurs: 4.900 Transportunternehmen sind bereits dabei und bieten ihren Kunden Services in 17 Länder an (Stand Mai 2017).

18. Juli 2017 / Lesezeit: ~ 2 Min.
Unternehmen

Gefahrgut 1x1

Industriegesellschaften sind auf gefährliche Güter angewiesen – und auf deren Transport. Beim Gefahrguttransport ist die oberste Priorität, dass die Gesundheit ...

6. Mai 2022 / Lesezeit: ~ 5 Min.