Trends / Lesezeit: ~ 2 Min.

Neuer DHL Trade Growth Atlas: Welthandel überraschend robust

DHL Growth Trade Atlas Ship

2022 und 2023 wird der internationale Warenhandel voraussichtlich stärker wachsen als in den vergangenen zehn Jahren, in Südost- und Südasien sehen wir überdurchschnittlich positive Entwicklungen und der Anteil der Schwellenländer am Welthandel steigt von 24 auf 40 Prozent. Diese und viele weitere Erkenntnisse entdecken Sie im DHL Trade Growth Atlas – in Zusammenarbeit mit der NYU Stern School of Business.

Der Welthandel trotzt den Krisen

Es gibt derzeit viele Gründe, pessimistisch auf den internationalen Warenhandel zu blicken: Die (hoffentlich) letzten Züge der Corona-Pandemie, der Krieg in der Ukraine und die dringend erwartete Energiewende geben Anlass zur Sorge. Dennoch wirft der Bericht ein positives Licht auf die Widerstandsfähigkeit des Welthandels – der schon zu Beginn der Corona-Pandemie trotz Lieferengpässen wachsen konnte.

Der DHL Trade Growth Atlas untersucht die Entwicklung des weltweiten Warenhandels – Trends, geographische Verschiebungen genauso wie Veränderungen des Geschäftsumfelds oder der Art der Waren. Betrachtet werden dabei 173 Länder, die insgesamt 99 % des Welthandels, des weltweiten Bruttoinlandsprodukts und der Weltbevölkerung ausmachen. Für jedes dieser Länder gibt es auf jeweils einer Seite eine Zusammenfassung.

Wir erfassen die wichtigsten Daten zur Entwicklung des Welthandels und veranschaulichen sie mit Karten, Diagrammen und anderen visuellen Inhalten. [...] Die Handelslandschaft verändert sich, und dieser Wandel bedeutet neue Herausforderungen. Prognosen eines massiven Rückschlags für den Welthandel werden durch diesen Bericht jedoch ganz klar widerlegt.

DHL Steve Altmann

Steven Altman Senior Research Scholar und Leiter der DHL Initiative on Globalization am Center for the Future of Management der NYU Stern

In einer Zeit wie der heutigen spielt der internationale Handel eine entscheidende Rolle: Er kann Wirtschaftswachstum beschleunigen, Inflation senken und Ländern und Unternehmen die Chance geben, Ressourcen aus diversen neuen Quellen zu beziehen. Entscheidern aus Wirtschaft und Politik hilft der Bericht, sich aktuellen Herausforderungen fakten- und datenbasiert zu nähern und sie zu meistern.

Aus den Untersuchungen der DHL Initiative on Globalization am Center for the Future of Management der NYU Stern ergeben sich diverse Erkenntnisse, aus denen wir Ihnen fünf bereits hier zusammenfassen möchten:

  • Mit Beginn der Corona-Pandemie fing die E-Commerce-Branche an zu boomen und für Unternehmen ergaben sich neue Möglichkeiten, grenzübergreifend zu verkaufen. Dieser Trend hält weiter an und es wird weiteres Wachstum erwartet.
  • Von 2016 bis 2021 hat China ein Viertel des weltweiten Handelswachstums ausgemacht. Für 2021 bis 2026 wird erwartet, dass das Land den größten Anteil am Wachstum behält, aber nur noch 13 % – also die Hälfte – ausmachen wird.
  • Das Handelswachstum wird sich dementsprechend künftig auf mehr Länder verteilen als heute.
  • Prognosen zufolge werden die Industrieländer bis 2026 55 % des Handelswachstums ausmachen, 45 % die Schwellenländer.
  • Die Schwellenländer werden große Fortschritte in der Vernetzung und Innovation machen und mehr und mehr führende Unternehmen hervorbringen.

Weitere Erkenntnisse finden Sie detailliert im DHL Trade Growth Atlas.

Der DHL Trade Growth Atlas auf einen Blick

  • 272 Seiten zum Status quo des Welthandels
  • Zehn zentrale Learnings des Research-Teams in der Zusammenfassung
  • Auswirkungen der Corona-Pandemie, des Kriegs in der Ukraine und der Globalisierung
  • globale Entwicklungen abseits des Handels
  • Zusammenfassungen für 173 Länder

Entscheidungsgrundlage für Politik und Wirtschaft

Mit dem DHL Trade Growth Atlas möchten wir Ihnen eine tiefgreifende Auswertung der aktuellen Situation im Welthandel an die Hand geben – eine Lektüre, die Ihnen hilft, die sich verändernde globale Handelslandschaft zu verstehen und sich in dieser zu bewegen.

Als führendes Logistikunternehmen der Welt bieten wir unseren Kunden Lösungen für alle logistischen Herausforderungen. Wir haben wiederholt bewiesen, dass wir ihnen auch in einem volatilen Marktumfeld verlässlich zur Seite stehen.

DHL John Pearson

John Pearson CEO von DHL Express

Wir wünschen Ihnen ein erkenntnisreiches Lesevergnügen!

Sie wollen noch mehr über dieses Thema erfahren?

Die Autoren unseres Artikels stehen Ihnen gerne für Ihre Rückfragen bereit. Senden Sie uns einfach eine Nachricht über das Kontaktformular und wir steigen gemeinsam mit Ihnen tiefer in das Thema ein.

Ähnliche Artikel

Trends

Teurer Klüngel

Rekordbußgeld für Lkw-Kartell – Schadensersatz für Geschädigte.

6. Oktober 2016 / Lesezeit: ~ 1 Min.
Trends

Benelux prescht vor

Freie Fahrt für Gigaliner – auch über die Landesgrenzen hinweg

15. März 2016 / Lesezeit: ~ 1 Min.