Unternehmen / Lesezeit: ~ 2 Min.

DHL Freight nimmt Wasserstoff-Lkw in Pilotbetrieb

Auf dem Weg zu einer emissionsfreien Logistik ist DHL Freight technologieoffen und setzt auf verschiedene nachhaltige Antriebslösungen – wenn sie uns unserem Nachhaltigkeitsziel näherbringen. Zur Dekarbonisierung des Straßenverkehrs haben wir einen wichtigen Schritt unternommen und testen einen Wasserstoff-Lkw. Damit sind bei DHL Group bereits zwei wasserstoffbetriebene Fahrzeuge unterwegs.

Für DHL Freight im Rheinland unterwegs: Paul Hydrogen Power-Truck

Seit Anfang Februar ist am Standort Köln ein Wasserstoff-Lkw für DHL Freight im Rahmen eines einjährigen Pilotprojekts im Verteiler- und Linienverkehr unterwegs. Der jetzt für DHL Freight eingesetzte Paul Hydrogen Power-Truck (PH2P® Truck) ist bereits der zweite seiner Art bei DHL Group in Deutschland. Ein baugleiches Wasserstofffahrzeug ist bereits für den Unternehmensbereich Post & Paket Deutschland in der Niederlassung Betrieb Köln West auf Achse.

Technischer Steckbrief

Die beiden PH2P® Trucks von DHL Group stammen von Paul Nutzfahrzeuge aus dem niederbayerischen Vilshofen an der Donau. Der PH2P® Truck ist der erste serienreife mittelschwere Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lkw. Er basiert auf einem Mercedes-Benz Atego. Der Wasserstoffantrieb besteht aus einer 80-kW-Brennstoffzelle von Toyota, einem einstufigen 200-kW-Antrieb von Voith und zwei 60-kWh-Batterien. Der 15,6 Tonnen schwere PH2P® hat ein Zuggesamtgewicht von 26 Tonnen und eine Reichweite von rund 400 Kilometern mit Anhänger beziehungsweise 600 Kilometern ohne Anhänger. Innerhalb von 10 bis 15 Minuten ist der Lkw vollgetankt.

Insbesondere im Landverkehr, wo sich final noch keine alternative Antriebslösung etabliert hat, ist es für uns im Sinne eines technologieoffenen Ansatzes wichtig, verschiedene nachhaltige Lösungen zu erproben. Hierzu gehören neben batterieelektrischen Lkw auch Wasserstoff-Fahrzeuge, die insbesondere durch Reichweite und schnelle Betankung auf längeren Strecken punkten. Ultimativ ist es unser Ziel, den besten Technologie- und Antriebsmix zu identifizieren, um unser Ziel einer Null-Emissionen-Logistik bis 2050 zu erreichen.

Dr. Thomas Vogel, CEO DACH, UK & IE DHL Freight

Breite Zusammenarbeit für ein gemeinsames Nachhaltigkeitsziel

Die PH2P® Trucks von DHL wurden im Auftrag von Shell konstruiert. DHL Freight und Post & Paket Deutschland betreiben die Fahrzeuge über das innovative Plattformmodell Shell Hydrogen Pay-Per-Use.

Das Angebot von Shell umfasst neben dem Fahrzeug und der Betankungsinfrastruktur für Wasserstoff auch alle notwendigen Services und Dienstleistungen während der Nutzungszeit. Die Wartung der Fahrzeuge erfolgt exklusiv in der Werkstatt des Nutzfahrzeugzentrums der Daimler Truck AG in Frechen bei Köln.

Ökobilanz der Wasserstoffantriebe und die Nachhaltigkeitsstrategie von DHL Freight

Bei wasserstoffbetriebenen Lkw kommt nur Wasserdampf aus dem Auspuff. Wird der Wasserstoff mit Ökostrom erzeugt, beträgt die Treibhausgaseinsparung bis zu 100 Prozent – genau wie es bei batteriebetriebenen E-Fahrzeugen der Fall ist, wenn der Strom aus erneuerbaren Quellen stammt.

Das macht die Wasserstofftechnik für uns so interessant. DHL Freight und DHL Group verfolgen das ehrgeizige Ziel, alle logistikbezogenen Emissionen bis 2050 auf Netto-Null zu bringen. Bei DHL Freight wollen wir die Dekarbonisierung entlang der gesamten Lieferkette umsetzen. Eine Zwischenetappe der Nachhaltigkeitsstrategie ist, bis 2030 den CO2-Fußabdruck um 30 Prozent im Vergleich zu 2019 zu verringern und die Emissionen in der gesamten Gruppe auf weniger als 29 Millionen Tonnen zu senken. Dazu setzen wir auf unterschiedliche nachhaltige Antriebslösungen.

Bereits heute sind für DHL Freight in Deutschland rund 150 Fahrzeuge ohne direkte oder mit deutlich reduzierten Treibhausgasemissionen unterwegs: batterieelektrische Fahrzeuge im Nahverkehr sowie Bio-CNG- und Bio-LNG-Fahrzeuge im Fernverkehr. Noch im Verlauf des Jahres 2024 werden weitere Pilotprojekte für den Straßentransport im Fernverkehr hinzukommen, sowohl mit batterieelektrischen Fahrzeugen als auch mit wasserstoffbetriebenen Sattelzügen.

Alle zusammen sorgen nicht nur dafür, dass Ihre Sendungen schnell und sicher ans Ziel kommen, sondern bahnen auch gemeinsam den Weg in eine nachhaltige Zukunft der Logistik.

Sie wollen noch mehr über dieses Thema erfahren?

Die Autoren unseres Artikels stehen Ihnen gerne für Ihre Rückfragen bereit. Senden Sie uns einfach eine Nachricht über das Kontaktformular und wir steigen gemeinsam mit Ihnen tiefer in das Thema ein.

Ähnliche Artikel

Unternehmen

Der Ball rollt wieder

Spielplan zum Herunterladen: Ab dem 14. Juni schaut die ganze Fußballwelt nach Russland, vier Wochen lang spielen die besten Mannschaften der Welt um den FIFA World Cup.

4. Juni 2018 / Lesezeit: ~ 1 Min.
Unternehmen

Stillstand ist keine Option

Beim Treff der Staats- und Regierungschefs der G20-Länder in Hamburg war eines der beherrschenden Themen der längst überwunden geglaubte Protektionismus …

13. Juli 2017 / Lesezeit: ~ 1 Min.