Unternehmen

Digitaler Showroom für BMW-Motorräder – DHL macht’s möglich

Im Showroom schnelle Motorräder und individuelles Zubehör bestaunen? Bei Wunderlich, dem führenden Anbieter von BMW-Motorradzubehör, geht das trotz Lockdown. Der digitale Showroom zeigt rund 3.800 Produkte.

Roadshows, Events und Showrooms: Das geht auch digital

Die DHL Freight-Tochter DHL Global Event Logistics reagierte flexibel auf die Pandemie und realisierte bereits interne virtuelle Events. Dazu gehören die Roadshows des DPDHL Vorstandsvorsitzenden Frank Appel oder auch Townhalls und Managementevents mit DHL Freight CEO Uwe Brinks. Als Antwort auf die Coronapandemie entwickelten die Teams von Johnny Primerano, Head of Scenic & Events, und Patrick Aßelborn, Head of Media & Event Technology, eine Fülle technischer Raffinessen. Die Greenbox im Post Tower ist nur eine davon. Nun fand die 360-Grad-Fotografie erstmals bei einem externen Kunden Anwendung – mit vollem Erfolg. Der renommierte Händler von BMW-Motorrädern und -Zubehör Wunderlich aus Grafschaft-Ringen bei Bonn glänzt mit einem umfassenden digitalen Showroom, der keine Wünsche offenlässt.

Für das Shooting brachte Wunderlich seinen Showroom mit viel Liebe zum Detail in Topform. DHL Global Event Logistics setzte den digitalen Showroom um.

Startschuss für den digitalen Showroom: das Shooting der Motorräder

Hereinspaziert! Muss der echte Showroom im Lockdown für die Kunden geschlossen bleiben, lässt sich mit einem professionellen digitalen Showroom punkten. Auch für ausgefallene Live-Events wie Hausmessen oder Bikertreffen kann er eine Lösung sein.

„Mit all den integrierten Funktionen ist unser virtueller Showroom etwas, das ich in dieser Form so noch nirgends gesehen habe.“

Sven Cremer, Eventmanager, Wunderlich

Stück für Stück fotografierten Primerano und sein Team die Wunderlich-Räumlichkeiten ab. Sven Cremer, Eventmanager bei Wunderlich, erzählt: „Wir haben den Showroom wirklich auf Hochglanz gebracht.“

Wichtige Schritte auf dem Weg zu Premiumfotos von den BMW-Motorrädern und dem hochwertigen Zubehör waren:

  • Vor dem Shooting sorgte das Team von Wunderlich dafür, dass Dokumente und persönliche Gegenstände von den Schreibtischen verschwanden und sämtliches Werkzeug an Ort und Stelle verstaut war.
Perfekte Beleuchtung ist beim Shooting für den digitalen Showroom das A und O.
  • Die Aufnahmen entstanden mit einem sogenannten Mapping Trolley, der in regelmäßigen Abständen 360-Grad-Fotos schießt. „Weil die Aufnahmen im Winterhalbjahr entstanden sind, technisch aber eine bestimmte Menge an Licht notwendig ist, musste es beim Fotografieren schnell gehen“, sagt Johnny Primerano.
  • Mit einer speziellen Software wurde das Bildmaterial dann bei DHL Global Event Logistics in Köln-Gremberghoven zum digitalen Showroom zusammengesetzt.

„In der Zusammenarbeit mit DHL Global Event Logistics hat uns die strikte Kundenorientierung begeistert.“

Mirco Savic, Teamleitung Online Marketing, Wunderlich

Einen digitalen Showroom umsetzen: Kundenorientierung zählt

„In der Zusammenarbeit mit dem Team von DHL Global Event Logistics haben uns die strikte Kundenorientierung und die gelebte Transparenz begeistert“, sagt Mirco Savic, Teamleitung Online Marketing bei Wunderlich. Er entwickelte unter anderem die Landingpages für den Showroom.

Auch im digitalen Showroom müssen Ausstattungsdetails präzise erkennbar sein. Nicht zu vergessen: die richtige Motorradatmosphäre.
Auch im digitalen Showroom müssen Ausstattungsdetails präzise erkennbar sein. Nicht zu vergessen: die richtige Motorradatmosphäre.

Gestochen scharfe Details der Motorräder und des Zubehörs

Ob Tankschutzbügel oder Gepäckträger – die Ausstattungsdetails der einzelnen Maschinen sind gestochen scharf. „Der Besucher sollte auch im digitalen Showroom vollständig um die Motorräder herumgehen können“, erklärt Johnny Primerano. „Deshalb mussten wir für die Aufnahmen mit dem Mapping Trolley auf einen Mindestabstand von 1,50 Metern achten.“

Die Navigation durch den digitalen Showroom ist dem Schlendern durch den echten Raum nachempfunden: vorbeischlendern an Motorrädern und Regalen – anhalten am Point of Interest. Dort geht’s per Mausklick weiter.

Johnny Primerano, Head of Scenic & Events, DHL Global Event Logistics„Showroom oder virtueller Messestand? Im Gespräch wurde klar, dass der Showroom die sinnvollere Variante ist. Die Atmosphäre kommt so einfach besser rüber.“

Johnny Primerano, Head of Scenic & Events, DHL Global Event Logistics

Vom digitalen Messestand zum Showroom

Per Mausklick navigieren sich Besucherinnen und Besucher an Motorrädern und Regalen mit Zubehör vorbei. „Ursprünglich war es der Wunsch von Wunderlich, dass wir einen bereits vorhandenen Messestand virtuell nachbauen“, erzählt Primerano. „Im Gespräch ist dann klar geworden, dass der Showroom die sinnvollere Variante ist. Die Atmosphäre kommt so einfach besser rüber.“

Sven Cremer zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis: „Mit all den integrierten Funktionen wie der Anbindung an unseren Webshop und der Chatfunktion ist unser virtueller Showroom etwas, das ich in dieser Form so noch nirgends gesehen habe.“

Hat der digitale Showroom die Kundschaft erst einmal inspiriert, ist es bis zum Onlinekauf im Webshop oder der Katalogbestellung nur ein kleiner Schritt.

Was Kunden beeindruckt: intuitive Navigation durch rund 3.800 Produkte

Mit einem Klick auf das blaue W am Motorrad gelangen Interessierte zu den passenden Zubehörteilen im Webshop von Wunderlich. Die jeweiligen Inhalte stimmte Primeranos Team mit der Hausagentur von Wunderlich ab. Mehr als 3.800 Produkte sind im Angebot.

Ein digitaler Showroom bietet gegenüber dem realen Besuch sogar noch Zusatznutzen: zeitliche Flexibilität, ungewöhnliche Perspektiven, Austausch per Chat.
Ein digitaler Showroom bietet gegenüber dem realen Besuch sogar noch Zusatznutzen: zeitliche Flexibilität, ungewöhnliche Perspektiven, Austausch per Chat.

Der digitale Showroom erlaubt außergewöhnliche Einblicke

Der digitale Showroom vermittelt sogar Perspektiven und Einblicke, die beim realen Besuch nicht selbstverständlich sind:

  • Mit einer Schaltfläche am unteren linken Bildschirmrand bringen sich Kundinnen und Kunden in die Vogelperspektive. Von hier aus lässt es sich bequem zu den einzelnen Motorrädern und Regalen mit Werkzeug und Zubehör navigieren.
Der digitale Showroom des BMW-Motorradhändlers Wunderlich erlaubt sogar einen Blick in die Werkstatt.

Sogar ein Blick in die Werkstatt ist möglich. Auch hier gibt es hinter dem blauen „W“ Interessantes zu entdecken.

Wer sein Motorrad aufrüsten möchte, hat meist sehr spezielle Fragen. Darum: ran an den virtuellen Tresen des Wunderlich-Showrooms und im Chat kompetente Antworten einholen!
Wer sein Motorrad aufrüsten möchte, hat meist sehr spezielle Fragen. Darum: ran an den virtuellen Tresen des Wunderlich-Showrooms und im Chat kompetente Antworten einholen!

Digitale Funktionen, die zum Austausch und zum Kauf anregen

Spitzen-Motorräder, ein hochwertiger Auftritt und Service per Mausklick – all dies bietet der digitale Showroom.

  • Haben Interessierte eine Frage, gelangen sie am virtuellen Tresen über die blauen Schaltflächen in den Chat.
  • Wer nach dem digitalen Einkauf noch Zusatzinformationen sucht oder weiterstöbern möchte, kann verschiedene Kataloge bestellen.

Durch den digitalen Showroom von Wunderlich sind Maschinen und Zubehör zum Klicken nah. Bikerinnen und Biker können ihre Motorräder sehr komfortabel individuell ausrüsten: Einem guten Start in die Motorradsaison steht somit trotz Lockdown nichts mehr im Wege.

Digitale Showrooms, virtuelle Messen und Events: Vieles ist möglich!

Ähnliche Artikel

Alle Artikel anzeigen

How do you like DHL Freight Connections?

To the survery
close-link