Unternehmen / Lesezeit: ~ 8 Min.

DHL eröffnet internationales Logistikzentrum in Posen

v.l.n.r.: Agnieszka Swierszcz, CEO DHL eCommerce Polen; Uwe Brinks, CEO DHL Freight; Tobias Meyer, CEO DHL Group; Pablo Ciano, CEO DHL eCommerce; Nikol Hagleitner, CEO Post & Paket Deutschland

Das neue, hochmoderne Sortier- und Verteilzentrum in Westpolen stärkt das europäische DHL-Netzwerk für die Bewältigung des wachsenden Volumens an E-Commerce-Sendungen. DHL eCommerce, Post & Paket Deutschland und DHL Freight nutzen die neue Anlage gemeinsam. DHL Freight betreibt im Posner Logistikzentrum mit rund 100 Beschäftigten ein State-of-the-Art-Terminal mit mehr als 5.500 Quadratmetern Lager- und Bürofläche.

Der neue DHL-Standort Posen: Hocheffiziente Leistung für drei Unternehmensbereiche

DHL Group hat rund 180 Millionen Euro in das internationale Logistikzentrum in Robakowo bei Posen investiert. Entstanden ist eine der größten und modernsten Anlagen für Paketsortierung und Logistik in Europa mit insgesamt etwa 500 Arbeitsplätzen. Auf einer Fläche von ungefähr fünf Fußballfeldern sorgen mehr als 3.000 Meter Förderbänder für eine Sortierkapazität von 45.000 Paketen pro Stunde.

Drei verschiedene DHL-Divisionen nutzen die zukunftsweisende Paketsortieranlage gemeinsam: DHL eCommerce und Post & Paket sortieren hier E-Commerce-Sendungen, um das steigende Paketaufkommen zu bedienen. DHL Freight betreibt ein Terminal für die Abfertigung von Paletten- und Stückgutsendungen für seine polnische und europäische Kundschaft.

Mit dem neuen internationalen Logistikzentrum erweitern wir unsere Kapazitäten und Leistungsfähigkeit, um dem wachsenden Versand-volumen im E-Commerce gerecht zu werden. Diese mit modernster Technologie ausgestattete Anlage wird die Servicequalität verbes-sern und unser europäisches Netzwerk entscheidend ergänzen. Es wird die Transitzeiten in viele europäische Märkte, insbesondere zwi-schen Deutschland und Polen, verkürzen und unterstreicht damit un-ser Engagement, unseren Kunden schnelle und zuverlässige grenz-überschreitende Transportdienstleistungen anzubieten.

Tobias Meyer, CEO DHL Group

DHL Freight in Posen: Internationale Verbindungen aus dem Herzen Europas

50 Cross-Docks, 4.170 Quadratmeter Betriebsfläche und 1.360 Quadratmeter Bürofläche stehen DHL Freight in Robakowo zur Verfügung. Das neue Terminal ersetzt den Standort im nahe gelegenen Koninko.

Mit täglichem Straßentransport, Zwischenlagerung und Konsolidierung von Stückgutsendungen übernimmt die hocheffiziente Logistikanlage eine wichtige Rolle im europäischen Netzwerk von DHL Freight. In Robakowo werden Import- und Exportverbindungen zwischen Deutschland, den Niederlanden, Schweden und Dänemark für Unternehmen unter anderem aus der Automobil-, Konsumgüter- und Technologiebranche sowie dem Einzelhandel abgewickelt.

Strategisch günstiger Standort für DHL Group

Der Westen Polens hat sich zu einer zentralen europäischen E-Commerce-Drehscheibe entwickelt. Zahlreiche internationale Händler betreiben hier Lager und Fulfillment-Center, von denen aus sie ganz Europa und insbesondere den deutschen Markt bedienen. Auch der polnische Paketmarkt wächst rasant. Daher ist es für DHL Group und DHL Freight von entscheidender strategischer Bedeutung, hier prominent vertreten zu sein.

In Robakowo werden nicht nur internationale und innerpolnische E-Commerce- und Paketsendungen abgewickelt, sondern auch Retourensendungen aus Deutschland. Das entlastet die deutschen Paketzentren der DHL Group, insbesondere in Ostdeutschland nahe der polnischen Grenze. DHL eCommerce und Post & Paket Deutschland können hier gemeinsam in Spitzenzeiten ein Volumen von einer Million Paketsendungen pro Tag bewältigen: eine grenz- und divisionsübergreifende Win-Win-Situation.

In Posen und an allen DHL-Standorten: Nachhaltigkeit ist Trumpf

Die Logistik von morgen ist nachhaltig. Alle neuen Standorte von DHL Group und DHL Freight erfüllen von der Planung bis zum Betrieb höchste ökologische Anforderungen. So steht auch das neue Logistikzentrum in Polen ganz im Zeichen der Nachhaltigkeitsstrategie von DHL, den eigenen ökologischen Fußabdruck immer weiter zu reduzieren.

In Robakowo sind es eine ganze Reihe von umweltfreundlichen und ressourcenschonenden Lösungen, die den Standort zu einem Leuchtturm für die nachhaltige und zukunftsorientierte Gestaltung von Logistikeinrichtungen machen. Die konsequent nachhaltige Ausrichtung des Logistikzentrums wurde bereits mit einem „Gold Innovation Award“ gewürdigt.

Für unseren DHL Freight Standort in Robakowo setzen wir ganz klar auf Nachhaltigkeit. Wir arbeiten kontinuierlich daran, unser Terminal „grüner“ zu gestalten, Energie zu sparen und so unserer Verantwortung gegenüber der Umwelt und den Menschen gerecht zu werden. Unser Ziel ist es, zukünftig mehr umweltschonende Transportlösungen in Polen anzubieten. Mit unserem verkehrsgünstig gelegenen Terminal und der Nähe zur bereits vorhandenen Bahnanbindung haben wir ideale Voraussetzungen dafür geschaffen. Zudem sind wir in Gesprächen mit Tankstellenanbietern, um Bio-LNG an unserem Terminal verfügbar zu machen und uns so noch mehr für eine nachhaltige Zukunft einzusetzen.

Uwe Brinks DHL CEO
Uwe Brinks, CEO DHL Freight

Einige ökologische Features des neuen Logistikzentrums in Robakowo

Elektro-Lkw an einer Ladesäule im DHL Logistikzentrum in Posen, Polen
  • Energieversorgung: Ein Drittel des gesamten Energiebedarfs des Zentrums wird mit einer eigenen Photovoltaikanlage erzeugt. Der Rest wird mit zugekauftem Ökostrom abgedeckt.
  • Energieeinsparung:
    • Modernste Wärmepumpen sorgen für Beheizung und Kühlung.
    • Eine optimierte Isolierung senkt den Heizenergieverbrauch im Winter und den Wärmeeintrag im Sommer.
    • Der Bedarf an künstlicher Beleuchtung wird durch eine Vielzahl vertikaler Oberlichter reduziert.
    • Intelligente Steuerungssysteme und Bewegungsmelder regeln die LED-Beleuchtung im Innen- und Außenbereich.
    • Eine effiziente Gebäudeleittechnik optimiert die Beleuchtung und Klimatisierung.
    • Smart Metering reduziert den Energieverbrauch zusätzlich.
  • Fahrzeugtechnik und Verkehrsmanagement: Für die Bewegung von Anhängern und Containern auf dem Gelände kommen Elektrofahrzeuge zum Einsatz. Außerdem stehen rund 40 Ladestationen für elektrisch betriebene Pkw, Transporter und Lkw zur Verfügung. Ein automatisiertes Verkehrsmanagementsystem an den Ein- und Ausfahrten verkürzt die Wartezeiten der Fahrzeuge und minimiert Lärm und Schadstoffemissionen.

Grenzüberschreitend nachhaltig mit DHL Freight

Nachhaltiges Wachstum bei gleichzeitiger Erfüllung der internationalen Transportnachfrage ist eine Herausforderung, der sich DHL Freight nicht nur in Posen stellt. Dank unserer Kunden, die den GoGreen Plus Service nutzen, reduzieren wir Emissionen direkt in unserem eigenen Netzwerk. Moderne, effiziente und umweltschonende Anlagen wie das neue Terminal in Westpolen spielen hierbei eine wichtige Rolle. Die nachhaltige Zukunft der Logistik hat bei DHL Freight schon längst begonnen.

Sie wollen noch mehr über dieses Thema erfahren?

Die Autoren unseres Artikels stehen Ihnen gerne für Ihre Rückfragen bereit. Senden Sie uns einfach eine Nachricht über das Kontaktformular und wir steigen gemeinsam mit Ihnen tiefer in das Thema ein.

Ähnliche Artikel

Unternehmen

Stillstand ist keine Option

Beim Treff der Staats- und Regierungschefs der G20-Länder in Hamburg war eines der beherrschenden Themen der längst überwunden geglaubte Protektionismus …

13. Juli 2017 / Lesezeit: ~ 1 Min.
Unternehmen

Smarter transportieren

Die UN-Expertenkommission zum nachhaltigen Transport hat ihre Ergebnisse präsentiert. Sie fordert eine durchdachte Zukunftsstrategie mit umweltfreundlichen Antrieben, weniger unnützen Wegen und besserer Infrastruktur.

19. Januar 2017 / Lesezeit: ~ 1 Min.
Unternehmen

Digitaler Durchbruch

Mit seinem neuen digitalen Landverkehr-Marktplatz Saloodo! bringt DHL Freight Versender und Transportunternehmer in Europa zusammen. Saloodo! vereinfacht die Abwicklung von der einzelnen Palette bis zur Komplettladung.

3. November 2016 / Lesezeit: ~ 1 Min.