← Logistik-Lexikon

Cross-Docking

Was bedeutet Cross-Docking?

Das Cross-Docking, auch bekannt als Kreuzverkupplung, bezieht sich auf eine Warenumschlagsart, bei der Güter vom Lieferanten beziehungsweise Absender vorkommissioniert geliefert werden.

Dadurch entfallen der Einlagerungsprozess und die dazugehörige Bestandslageraktivität. In den vergangenen Jahren hat das Cross-Docking in der Logistik stark an Bedeutung gewonnen, weil durch dieses System die Lagerhaltungskosten gesenkt werden können.

Weitere Vorteile sind, dass geringere Durchlaufzeiten realisiert und der Lagerplatzbedarf minimiert werden können. Das Cross-Docking eignet sich insbesondere für Unternehmen, die im Rahmen ihres täglichen Geschäfts große Warenmengen umschlagen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Lösungen

Logistik-Outsourcing: Für wen lohnt es sich?

Warum jeden Geschäftsprozess zeit- und arbeitsintensiv selbst organisieren, wenn dies externe Dienstleister viel besser und effizienter machen können? In schnelllebigen ...

17. Juni 2024 / Lesezeit: ~ 5 Min.
Unternehmen

DHL Freight ist ein Great Place to Work!

Ein Unternehmen ist nur mit motivierten Mitarbeitenden erfolgreich. Wir setzen alles daran, den Menschen, die für uns arbeiten, einen idealen ...

11. Juni 2024 / Lesezeit: ~ 2 Min.