Unternehmen / Lesezeit: ~ 1 Min.

Der Wind steht günstig

DHL Freight ist Partner der Wahl für Vestas Windenergie

Der Windenergiemarkt boomt. Für Unternehmen in diesem Sektor bieten sich daher gute Wachstumschancen. Diese hängen aber nicht nur an der eigenen Innovationskraft, sondern auch an einem funktionierenden Dienstleisternetzwerk für den Transport und das Aufstellen der großen Anlagen. Der weltweit einzige ausschließlich auf Windenergie spezialisierte Anlagenbauer Vestas Wind Systems A/S arbeitet hierbei mit dem Logistikpartner DHL zusammen.

Die Geschichte von Vestas begann im Jahr 1898 als Schmiede im Westen Dänemarks. Seit 1979 stellt die Firma Windkraftanlagen her und ist inzwischen Weltmarktführer mit einem breiten Angebot hochqualitativer Anlagen. Vestas lieferte weltweit Turbinen mit einer Gesamtleitung von 71 Gigawatt (GW) aus, 49 GW davon sind bereits am Netz. Zum Vergleich: Ein GW entspricht 1.000 Megawatt (MW), ein MW kann etwas mehr als 900 europäische Durchschnittshaushalte mit Strom versorgen.

Erste Global Wind Conference

Als Global Player ist es DHL jederzeit möglich, diese gigantischen Windkraftanlagen oder auch einzelne Komponenten weltweit zu versenden. Dabei stützt sich der Logistikspezialist auf eine Vielzahl lokaler Niederlassungen. Zudem verfügt DHL über eine hohe Fachkompetenz. Dafür sorgt unter anderem ein eigenes Team von Ingenieuren in drei regionalen Wind Competence Centern. Im Frühjahr 2015 veranstaltete DHL in Dänemark zusätzlich die erste Global Wind Conference, bei der insbesondere der Versand und die damit zusammenhängende Logistik von Offshore-Windanlagen im Fokus standen.

Beim Bau des ersten Windkraftanlagenparks in Serbien war DHL Freight Serbia für den Transport der Generatoren von Vestas und sämtlicher Komponenten zuständig. Eine große Herausforderung: Die Frachtstücke hatten in der Regel Übergrößen, Transport sowie Be- und Entladen waren nur mit Spezialgerät möglich. Dazu kam der mehrfache Wechsel des Transportmittels – von Seeschiffen auf Binnenleichter im Hafen von Konstanza, dann ging es weiter auf der Donau bis Apatin, wo wiederum auf LKW verladen wurde, und schließlich die Entladung am Bestimmungsort. Country Manager Vladan Šaljić, DHL Freight Serbia: „All diese Prozesse begleiten und beobachten wir mit erfahrenen Fachleuten aus dem Regional Wind Competence Center EMEA von DHL. Zum Großteil waren sie bis dahin als Ingenieure in der Windkraftindustrie beschäftigt, kennen sich also in der Materie aus.“

Hohe Qualitätsstandards

Das Kompetenzzentrum gründete DHL zu Beginn der Zusammenarbeit mit Vestas, um Spezialkenntnisse im Windkraftsektor zu bündeln. Die Koordinierung mit dem Zoll und die Auswahl lokaler Partner für das Projekt übernahm DHL Freight Serbia. Die eigentlichen Schwertransporte führte der serbische DHL-Partner Bora Kečić durch. Das Unternehmen kümmert sich um die Entladung, die Sicherung der Komponenten auf Spezial-LKW und den Transport zur Baustelle.

„Der reibungslose Ablauf dieses komplexen, multimodalen Transports der Windkraftanlagen und ihrer Zubehörteile ist eine Bestätigung der hohen Qualitätsstandards von DHL Freight“, so Vladan weiter.

Sie wollen noch mehr über dieses Thema erfahren?

Die Autoren unseres Artikels stehen Ihnen gerne für Ihre Rückfragen bereit. Senden Sie uns einfach eine Nachricht über das Kontaktformular und wir steigen gemeinsam mit Ihnen tiefer in das Thema ein.

Ähnliche Artikel

Unternehmen

Starthilfe für grosse Vögel

Luftfahrtlogistik ist ein extrem komplexes Geschäft, das DHL meisterhaft versteht. Das beweist der Best Performer Award von Airbus.

15. November 2016 / Lesezeit: ~ 1 Min.
Unternehmen

Qualität schafft Vertrauen

Wer hochwertige Produkte sicher zum Kunden bringen möchte, braucht einen kompetenten Partner. Der gobal operierende Kapselhersteller Qualicaps verlässt sich bei seinen nationalen und internationalen Lieferungen für die Pharmaindustrie seit 20 Jahren auf DHL Freight.

31. Juli 2018 / Lesezeit: ~ 1 Min.
Unternehmen

Aus Zukunft wird Gegenwart

Das neue Frachtzentrum von DHL Freight ist der neue Knotenpunkt im europaweiten Netzwerk. Mehr noch: Hier wird eine Vielzahl von Zukunftstechnologien getestet und umgesetzt.

19. September 2019 / Lesezeit: ~ 2 Min.