Trends / Lesezeit: ~ 1 Min.

Gut in Schuss?

Qualität der Handels- und Transportinfrastruktur

Stimmen die äußeren Umstände nicht, wird planbare Güterlogistik zur Glückssache. Marode Straßen und Schienenwege, aber auch schlechte Telefon- und Datenverbindungen – all das behindert den Warenverkehr. In ihrem Logistics Performance Index (LPI) rankt die Weltbank 160 Staaten nach unterschiedlichen Logistikkriterien – so auch in der Disziplin „Qualität der Handels- und Transportinfrastruktur“.

Ergebnis: Wer in Deutschland Waren auf die Straße oder Schiene bringt, kann dies mit dem guten Gefühl tun, sich auf der weltweit besten Infrastruktur zu bewegen. Insgesamt liegen sechs der zehn Top-Staaten in Europa. Aber selbst in Europa kann der Waren- und Güterverkehr schnell zum Abenteuer werden: Albanien, das Schlusslicht unter den europäischen Ländern, erhält von der Weltbank eine Beurteilung, die nicht viel besser ist als die Afghanistans.

SO_Tops_und_Flops_Welt_1_17_DE
SO_Tops_und_Flops_Europa_1_17_DE

Sie wollen noch mehr über dieses Thema erfahren?

Die Autoren unseres Artikels stehen Ihnen gerne für Ihre Rückfragen bereit. Senden Sie uns einfach eine Nachricht über das Kontaktformular und wir steigen gemeinsam mit Ihnen tiefer in das Thema ein.

Ähnliche Artikel

Trends

Es hakt an der Rampe

Wartezeiten und unklare Zuständigkeiten: An Deutschlands Laderampen läuft nicht immer alles rund. Das berichtet aktuell das Bundesamt für Güterverkehr.

23. August 2018 / Lesezeit: ~ 1 Min.
Trends

Qualität durch Wissen

Wie gut die Logistikbranchen in den einzelnen Ländern aufgestellt sind, hat die Weltbank für ihren Logistics Performance Index untersucht. Dort bewertet die Weltbank 160 Staaten nach unterschiedlichen Logistikkriterien – so auch in der Disziplin „Know-how und Qualität bei Logistikleistungen“.

25. Juli 2017 / Lesezeit: ~ 1 Min.
Trends

Chance, nicht Bedrohung

Der 34. Deutsche Logistik-Kongress thematisierte Digitalisierung als Wechsel im Denken und Agieren.

13. November 2017 / Lesezeit: ~ 2 Min.