Lösungen / Lesezeit: ~ 2 Min.

Köpfchen für die Lieferkette

Künstliche Intelligenz in der Logistik: Mit ihrem neuen Bericht zu Artificial Intelligence zeigen DHL und IBM, wie die Branche Chancen und Vorteile der Zukunftstechnologie nutzen kann.

Die digitale Revolution definiert unser modernes Leben neu – und eine zentrale Rolle dabei spielt Künstliche Intelligenz (KI), die bereits weiter verbreitet ist, als so manchem bewusst sein mag. Technologischer Fortschritt in den Bereichen Big Data, Algorithmus-Entwicklung, Konnektivität, Cloud Computing und schnellere Datenverarbeitung machen KI für immer mehr Branchen und Lebensbereiche zugänglich.

SO_Trendreport_AI_Content_kl

Auch die Logistikbranche ist im Umbruch: KI bringt eine neue Generation von intelligenten Logistikanlagen sowie operative Innovationen hervor. Das stellen DHL und IBM im aktuellen Bericht „Artificial Intelligence in Logistics“ fest. KI-Systeme sind heute leistungsfähiger, zugänglicher und kostengünstiger denn je. DHL und IBM zeigen in ihrem Papier, wie Supply-Chain-Experten die Vorteile und Chancen der Künstlichen Intelligenz nutzen können. „Da der technologische Fortschritt im Bereich der Künstlichen Intelligenz sehr schnell voranschreitet, sehen wir es als unsere Aufgabe, zusammen mit unseren Kunden und Mitarbeitern zu erforschen, wie KI-Systeme die Zukunft der Logistikbranche gestalten können“, sagt Matthias Heutger, Senior Vice President und Global Head of Innovation bei DHL. Und Keith Dierkx, IBM Global Industry Leader for Freight, Logistics and Rail, erläutert: „Durch die Nutzung von KI in Kernprozessen können Unternehmen mehr in strategische Wachstumsfelder investieren und gleichzeitig eventuell veraltete Anwendungen modernisieren. Dies macht bestehende Anlagen und Infrastrukturen effizienter und gibt Mitarbeitern zum Beispiel Zeit, ihre Fertigkeiten zu erweitern oder zu verbessern.“

KI ermöglicht in der Logistik unter anderem:

  • Neue Wertschöpfungsmodelle durch vermehrten Einsatz von Künstlicher Intelligenz in Kombination mit physischen und digitalen Logistiknetzwerken
  • Unterstützung durch Selbstlernsysteme, die mithilfe von Big Data neue Erkenntnisse generieren und Routineaufgaben reduzieren
  • Automatisierung des Backoffice, Erstellung von Prognosen und intelligenten Logistikanlagen

Backoffice KI

Komplexität und Wettbewerb nehmen immer weiter zu, Unternehmen mit globalen Lieferketten geraten unter Druck: Bei steigenden Ansprüche an den Service bleiben die Preise gleich oder sinken sogar. Gleichzeitig werden Unternehmen intern belastet durch aufwendige, sich stets wiederholende Aufgaben in der Buchhaltung, Personal-, IT- oder Rechtsabteilung. KI bietet hier die Chance, Zeit und Kosten zu sparen und gleichzeitig Präzision und Produktivität zu steigern.

Vorausschauende Logistik

Die Geschäftswelt ist unsicher und volatil – KI kann der Logistikbranche helfen, ihr Business grundlegend zu verändern: von reaktiven Aktionen aufgrund von Prognosen hin zu proaktiven Operationen mit vorausschauender Intelligenz. Dies betrifft sowohl globale Vorhersagen auf Netzwerkebene als auch prozessspezifische Möglichkeiten der Vorausschau.

Sehen, Sprechen, Denken in der KI-Logistik

Auch bei den physischen Anforderungen kann Künstliche Intelligenz für die Branche von großem Vorteil sein. Der Einsatz von KI-fähiger Robotik, autonomen Fahrzeugen oder maschinellem Sehen und Objekterkennung erweitert die Möglichkeiten der modernen Logistik immens.

KI-gestützte Kundenerfahrung

Die Dynamik zwischen Logistikanbietern und Kunden verändert sich. Für die meisten Verbraucher beginnt der Kontakt zu Logistikunternehmen an der Kasse des Online-Händlers und endet mit der erfolgreichen Lieferung des Produkts – oder mit der Retoursendung. Für Unternehmen sind die Kontakte zum Logistikanbieter geprägt durch langfristige Verträge, Servicevereinbarungen und den Betrieb von komplexen, globalen Lieferketten. KI kann helfen, die Kundenkontakte zu personalisieren und so Kundenbindung und -loyalität zu steigern.

Erste Schritte mit KI

KI ist anwendbar über die ganze Lieferkette hinweg und ermöglicht eine ganz neue Form betrieblicher Effizienz, Zeit- und Kostenersparnis und erhöhte Kundenbindung. Es ist allerdings nicht einfach, bestehende logistische Operationsmodelle umzuwandeln in proaktive, personalisierte, autonome, vorausschauende Abläufe. Diese Transformation wird Jahre dauern und benötigt eine effektive Führung, ein gutes Verständnis der Werttreiber der Branche, KI-Fähigkeiten und -Talente im Unternehmen und eine Firmenkultur, die die fortlaufende Entwicklung hin zu einem KI-getriebenen Geschäft unterstützt.

Proaktiv statt reaktiv

Mithilfe der Künstlichen Intelligenz wird die Logistikbranche ihr Betriebsmodell erneuern: weg von reaktivem Handeln, hin zu einer proaktiven und vorausschauenden Vorgehensweise. Dies wird sich positiv auf verschiedene Tätigkeiten und Sektoren auswirken, wie zum Beispiel das Back Office, den operativen Bereich und Aktivitäten mit Kundenkontakt. So nutzen KI-Technologien modernste Bilderkennung, um den Zustand von Sendungen und Anlagen zu verfolgen, um einen vollständig autonomen Transport zu ermöglichen oder Schwankungen der globalen Sendungsmengen zu prognostizieren. Künstliche Intelligenz erweitert die menschlichen Fähigkeiten und reduziert repetitive Aufgaben. Damit verlagert sich der Fokus der Logistikmitarbeiter auf anspruchsvollere Aufgaben.

Sie wollen noch mehr über dieses Thema erfahren?

Die Autoren unseres Artikels stehen Ihnen gerne für Ihre Rückfragen bereit. Senden Sie uns einfach eine Nachricht über das Kontaktformular und wir steigen gemeinsam mit Ihnen tiefer in das Thema ein.

Ähnliche Artikel

Lösungen

Neues aus dem DHL Freight Netzwerk

Aktuelle Verbesserungen Informationen zu Laufzeiten erhalten Sie über den DHL Freight LeadTime Rechner.

7. Juni 2016 / Lesezeit: ~ 0 Min.
Lösungen

Innovation im Flug

Wenn Piloten mit undurchsichtigen Brillen den Durchblick haben und Drohnen mit über 100 Stundenkilometern um die Wette fliegen, dann ist Adrenalin angesagt.

24. April 2018 / Lesezeit: ~ 2 Min.