Zoll

Brexit-Vorbereitungen und Digitalisierung

Holger Schneemann, neuer Chief Sales Officer bei DHL Freight, gibt einige Einblicke in zentrale Themen auf der Sales-Agenda der kommenden Monate. Wir haben drei Fragen gestellt.

Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zu Ihrer neuen Rolle. Dieses Jahr ist wegen der Pandemie ein besonderes Jahr. Können Sie uns einige Ihrer Erkenntnisse und persönlichen Beobachtungen mitteilen – wie erleben Sie das aktuelle Geschäftsumfeld und wie sind Sie und Ihr Vertriebsteam auf die kommenden Herausforderungen vorbereitet?

Es liegt auf der Hand, dass die aktuelle Coronavirus-Pandemie große Herausforderungen für die Gesellschaft und die Wirtschaft mit sich bringt. Trotz all ihrer negativen Auswirkungen möchte ich mich auf drei große Chancen konzentrieren, die ich persönlich in meinem Geschäftsumfeld beobachte:

Schnelligkeit in der Reaktion

Sowohl Regierungen als auch Unternehmen mussten viel schneller handeln – und ja, wir haben bewiesen, dass wir es schaffen können. Schnelligkeit und Wendigkeit werden auch weiterhin von großer Bedeutung für uns sein – besonders jetzt, wo wir manchmal nicht wissen, was morgen passiert. Unser Geschäft lief so lange, wie wir in der Lage waren zu operieren, bevor einige Zustellbereiche völlig abgeriegelt wurden. In diesen schwierigen Zeiten mussten wir dies weiter unter Beweis stellen: In Zukunft müssen wir uns als Individuen und als Unternehmen ständig neu erfinden. Wir müssen uns ständig auf neue Situationen einstellen und mit verschiedenen Herausforderungen fertig werden (z.B. Fokus auf Kundenservice und ICE).

Vorstoß zur vollständigen Digitalisierung

Die Pandemie hat allen Unternehmen sehr deutlich gemacht – die Digitalisierung ist die Zukunft. Wir müssen auf der digitalen Welle surfen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Wir haben bereits sehr positive Ergebnisse mit unserer digitalen Frachtplattform Saloodo! gesehen, welche ständig wächst und bereits in mehr als 35 Ländern verfügbar ist, und auch die Zahlen unseres Freight Quotation Tools sind vielversprechend – in diesem Tool haben unsere Kunden aus 28 Ländern die Möglichkeit, rund um die Uhr und sieben Tage die Woche einen sofortigen Kostenvoranschlag für Straßentransporte in ihrer Landessprache zu erhalten. Diese Ergebnisse sind bereits ein großer Schritt vorwärts und wir stellen uns auch in unserem Team immer wieder aufs Neue die Frage: Wie können wir unsere digitalen Verkaufskanäle weiterentwickeln, um die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen, um Online-Geschäft zu gewinnen und wie können wir digitale Interaktionen mit unseren Kunden weiter ausbauen (z.B. Social Selling).

Die Bedeutung der Kommunikation  

In Zeiten zunehmender Unsicherheit mit so vielen unbekannten Faktoren wird Führung noch wichtiger. Stabilität, Vertrauen und ein ständiger Dialog sind der Schlüssel, wenn es um interne und externe Kommunikation geht. Gerade in diesen Zeiten ist es entscheidend, in regelmäßigem Kontakt mit unseren Kunden zu stehen, um sie über den Status ihrer Sendungen und unseres Netzwerks auf dem Laufenden zu halten. Auch in dieser Hinsicht erwiesen sich unsere digitalen Kanäle einmal mehr als höchst relevant, wie beispielsweise die regelmäßigen Online-Updates über den Status unseres Netzwerks in Bezug auf COVID-19-Beschränkungen. Wir müssen lernen, menschliche Nähe auch durch digitale Werkzeuge zu wahren.

Eine weitere große Herausforderung, die vor uns liegt, ist der Brexit? Was sollten Kunden mit britischem Geschäft also wissen?

Die Brexit-Übergangszeit endet in weniger als 6 Wochen. Unabhängig vom Ergebnis der laufenden Verhandlungen wird Großbritannien ab dem 1. Januar 2021 ein Drittland der EU sein, was für Unternehmen, die beim Versand von Waren von oder nach Großbritannien betroffen sind, erhebliche Veränderungen mit sich bringt.

Es werden Zollformalitäten gelten: Der Handel zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich wird Zollverfahren und -anmeldungen unterliegen. Kunden werden Zollerklärungen bei der Ausreise aus der EU und Einfuhrformalitäten bei der Einreise in das Vereinigte Königreich erledigen müssen, was Verwaltungsaufwand und Zeitverzögerungen bedeutet.

Ich empfehle unseren Kunden dringend, sich mit uns in Verbindung zu setzen in dem sie unser Kontaktformular ausfüllen, damit wir die Auswirkungen von Brexit auf ihre Lieferketten verstehen und dementsprechend unsere Planung aufnehmen können. Mit Gerlach & DHL Freight Customs verfügen wir über mehr als 750 Zollexperten in Europa, die uns bei zollrelevanten Fragen und Formalitäten unterstützen können.

Laden Sie hier unsere Brexit Checkliste runter und erfahren Sie, was Sie vorher noch unbedingt beachten müssen.

Letzte Frage: Was sind Ihre persönlichen Pläne, um Ihre Energie für die vor uns liegenden Herausforderungen und Chancen auf höchstem Niveau aufrechtzuerhalten?

Bevor ich zu meiner persönlichen Art und Weise komme, mich wieder mit Energie zu versorgen, möchte ich sagen, dass es für mich am motivierenden ist, Menschen zu treffen, insbesondere meine Teammitglieder, Kollegen und unsere Kunden, um direkt und ungefiltert zu diskutieren und zu reflektieren. Das hält mich immer auf dem Laufenden und zeigt mir, was in unserem Geschäft wirklich wichtig ist.

Darüber hinaus verbringe ich gerne Zeit mit meiner Familie, treibe einige Sportarten wie Fitness, Radfahren und Golf und eine meiner Leidenschaften ist das Fotografieren.

Über Holger Schneemann
Holger Schneemann, Chief Sales Officer, DHL Freight wurde im April 1965 in Hamburg geboren. Er ist verheiratet und hat 2 Kinder. Seine Leidenschaft zur Logistik ist eng verbunden mit der Stadt Hamburg und dem Hafen. Nach einer Ausbildung bei Kühne + Nagel und einem Studium der Wirtschaftswissenschaften durchlief er verschiedene Positionen im Headoffice der Kühne + Nagel AG & Co. 2001 wechselte er als Leiter Key Account Management und von 2003 bis 2008 als Niederlassungsleiter des Standortes Hamburg zu Hellmann Worldwide Logistics. Im Jahre 2008 trat Holger Schneemann in das Unternehmen DHL ein. Neben der Standortleitung Hamburg übernahm er 2010 zusätzlich auch die Funktion des Area Managers Nord. Im August 2015 wurde Holger Schneemann zum Mitglied der Geschäftsführung der DHL Freight GmbH ernannt, als Head of Sales & Marketing, Deutschland & Österreich und mit Sitz im Headoffice Bonn. Seit Oktober 2020 verantwortet Holger Schneemann als Chief Sales Officer bei DHL Freight den globalen Salesbereich.

Ähnliche Artikel

Alle Artikel anzeigen

How do you like DHL Freight Connections?

To the survery
close-link