Trends / Lesezeit: ~ 2 Min.

Steigende Nachfrage im LifeScience & HealthCare Sektor

DHL Freight erweitert sein Coldchain Netzwerk deutlich

Angesichts der wachsenden Bedeutung der globalen Life Sciences and Health Care (LSH) Branche hat DHL Freight den Service für temperaturgeführte Transporte europaweit um vier zusätzliche Life Sciences & Healthcare Kompetenzzentren in Budapest, Lyon, Madrid und Mailand erweitert. Alle vier Standorte sind nach dem European Good Distribution Practice (GDP) Standard zertifiziert. Durch diese wichtige Expansion kann DHL jetzt auf die steigende Nachfrage in Süd- und Osteuropa reagieren.

In den vergangenen Jahren gewannen temperatursensitive Produkte für die Pharmaindustrie immer mehr an Bedeutung. Die treibende Kraft dahinter ist die neue europäische Richtlinie, die für den Transport von temperatursensitiven Produkten strenge Auflagen vorsieht. Entsprechend der neuen Verordnungen muss die Industrie Waren bei einer Temperaturspanne transportieren, die den Lagerbedingungen entspricht („Ship to Label“).

Der DHL Freight Coldchain Service ist auf den Transport von Waren der 
Bereiche „gekühlt“ (2 – 8° Celsius) und „kontrollierte Umgebungstemperatur“ 
(15 – 25° Celsius) ausgerichtet. Zum Angebot des Services gehören kurze Laufzeiten, Abfahrts- und Ankunftszeiten nach fixem Fahrplan, erfahrene Berater mit fachlichem Know-how und Zusatzleistungen, wie Milkrun oder FTL (full truck load) Service. Die Ware wird in erster Linie über das große Cross-Dock-Hub in Mechelen, Belgien, geleitet. Dort befindet sich das Herz des Coldchain-Netzwerks mit 15.000 Quadratmetern Lagerhausfläche, 20.000 Lagerplätzen, getrennten Wareneingangs- und ausgangsbereichen und eigenem IT-Team. Von dort können Waren unter vordefinierten Temperaturbedingungen in 30 europäische Länder transportiert werden. Der Hub kann außerdem für De-/Konsolidierung von Seefracht Transporten genutzt werden und arbeitet daher eng mit den Kollegen von DHL Global Forwarding im Lifescience & Healthcare Competence Center in Brucargo zusammen.

Ein entscheidender Vorteil, der beim Transport von LSH-Produkten für die Lösungen von DHL Freight spricht, ist die Technologie des Echtzeit-Trackings. Agheera, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von DHL, trägt wesentlich dazu bei, dass die Ware effizient und nach den Temperaturvorgaben transportiert und ausgeliefert wird.

Zu den Telematik- und Big Data-Konzepten von Agheera zählen Beratung sowie Lösungen zur Echtzeit-Sendungsverfolgung und zur Konsolidierung von Telematikdaten. Die End-to-End-Verfolgung in Echtzeit ist einfach, zeitnah und umfassend und bietet Lösungen für alle Sendungen und Transportmittel, wie LKW, Trailer, Wechselbrücken und Container.

Zudem kann Agheera auch die Assets der Kunden und ausführende Frachtführer steuern, schnelle Berichterstellung liefern, kundenspezifische Geschäftsregeln einrichten, verschiedene Telematik-Anlagen konsolidieren und leicht lesbare Daten, Grafiken und GPS-Positionen beschaffen.

Christoph Keisers Managing Director of Agheera
Christoph Keisers
Managing Director of Agheera

„Das Level der Echtzeit-Sendungsverfolgung, das wir mit DHL Freight erreicht haben, wird es Kunden ermöglichen ihre Compliance und Warensicherheit proaktiv zu managen. Sogar bei multimodalen Transporten und heterogenen Supply Chains. Dies ist ein innovatives Beispiel wie die Telematik-Technologie und Logistikerfahrung einen entscheidenden Mehrwert in unserer Industrie schaffen kann.“ Sagt Christoph Keisers, Managing Director von Agheera.

„Mit unserem breiten Portfolio an bestehenden Lösungen, mit der Wertschöpfung durch DHL und unseren innovativen Ideen geben wir dem Kunden, was er braucht“, erklärt Thomas Ellmann, Vice President LSHC, DHL Freight. „Anhand unserer geographischen Expansion und Investition in die Infrastruktur erkennt der Kunde, dass unser Coldchain-Netzwerk und die maßgeschneiderten Lösungen sowohl seinen Wachstumsplänen als auch seinen unterschiedlichen Anforderungen zugutekommt. Wir möchten bis 2020 DER Logisitkdienstleister für die LSH-Branche sein. Das ist unsere Mission.“

Weitere Informationen zu den Coldchain-Lösungen von DHL Freight für den LSH-Sektor erhalten Sie von Thomas Ellmann, Vice President LSHC DHL Freight, unter thomas.ellmann@dhl.com.

Sie wollen noch mehr über dieses Thema erfahren?

Die Autoren unseres Artikels stehen Ihnen gerne für Ihre Rückfragen bereit. Senden Sie uns einfach eine Nachricht über das Kontaktformular und wir steigen gemeinsam mit Ihnen tiefer in das Thema ein.

Ähnliche Artikel

Trends

Kein Porzellan zerschlagen

China will vom Westen als Marktwirtschaft anerkannt werden und erhofft sich davon Einfuhrerleichterungen. Doch Europa mauert.

26. Januar 2017 / Lesezeit: ~ 1 Min.
Trends

Cleverer Algorithmus

Mit dem DHL Carbon Calculator lassen sich jetzt online die Emissionen für nahezu alle Transporte und Sendungen berechnen – regional, national und international.

16. Juni 2016 / Lesezeit: ~ 1 Min.