Ungebrochenes Wachstum trotz kleiner Delle

Neuanmeldungen schwerer Lkw auf dem EU-Markt

In den ersten zehn Monaten des Jahres stieg die Zahl der Neuzulassungen im Segment schwerer Lkw über 16 Tonnen im Vergleich zum Vorjahr EU-weit um 5,1 Prozent. Damit wurden in diesem Zeitraum insgesamt 263.356 neue schwere Fahrzeuge registriert. Einem kurzen nachlassen der Neufahrzeuganmeldungen im September folgte ein sehr guter Oktober, so dass der prozentuale Anstieg im Jahresvergleich konstant blieb.

Besonders gut entwickelten sich die Märkte in diesen Ländern:

  • Litauen (+22,2 Prozent)
  • Polen (+13,7 Prozent)
  • Italien (+11,5 Prozent)
  • Frankreich (+10,2 Prozent)

Großbritannien meldet kontinuierlich starke Einbrüche, mit einem Nachlassen der Gesamtzahlen um 7,4 Prozent. Von den anderen mittleren bis großen Volkswirtschaften sind Rückgänge nur in Schweden und der Tschechischen Republik bekannt, und zwar um jeweils 0,3 und 0,5 Prozent.

Oktober

Nach einem Abschwung im September stiegen die Zulassungszahlen schwerer Lkw in der Europäischen Union wieder deutlich an und erreichten im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Plus von 7,7 Prozent. Auch ein kräftiger Einbruch in Großbritannien vermochte diesen Trend nicht zu stoppen.

Einen erheblichen Beitrag zum Wachstum leisteten:

  • Deutschland (+18,6 Prozent)
  • Frankreich (+13,8 Prozent)
  • Italien (+6,8 Prozent)

Die britschen Zahlen ließen auch rein auf den Monat betrachtet stark nach, und zwar um 9,9 Prozent.

Author: Sonja Terbrüggen

Similar articles