Transport-Barometer

Schwacher Jahresstart: eine Branche auf der Suche nach der Fracht

Marcel Frings [Foto: TimoCom]

Die europäische Transportbranche hat in den ersten beiden Monaten dieses Jahres einen schwachen Auftakt erlebt. Demnach lag der Frachtanteil im Verhältnis zu den freien Kapazitäten im Januar bei 36:64. Im Februar fiel der Frachtanteil im Transportmarkt sogar um weitere 15 Prozentpunkte ab. Doch es scheint, dass mit den wärmeren Temperaturen auch der Transportmarkt langsam auftaut.

Traditionell gibt es im März, also vor allem mit Blick auf Ostern, wieder mehr zu transportieren. TimoCom Chief Representative Marcel Frings bleibt deshalb optimistisch: „Schon jetzt erkennen wir in der täglichen Analyse der Transportmarktdaten in Europa ein leichtes Frühlingserwachen. Dies wird zu einer weiteren Angleichung des Fracht-zu-Laderaum-Verhältnisses führen. Spannend bleibt dann aber die Frage, ob der Markt den Schwung aus dem März ins zweite Quartal mitnehmen kann.“

MN_Transportbarometer_Grafik_1_DE_2

Positive Jahresbilanz 2015

In der Endabrechnung liegt das komplette Jahr 2015 mit einem Fracht-zu-Laderaum-Verhältnis von 47:53 zwei Prozentpunkte über dem Vorjahr (45:55). In sämtlichen Quartalsabrechnungen lag dabei der Anteil der Fracht über dem Vergleichswert des Vorjahres. Gerade das zweite Quartal sorgte mit einem deutlichen Frachtüberhang von mehr als zehn Prozent im Vergleich zum letzten Jahr für Hochstimmung bei Anbietern von Laderaum.

MN_Transportbarometer_Grafik_2_DE_2
Autor: Marcel Frings

Ähnliche Artikel