Der Nordstern

DHL Freight Finnland bewältigt jährlich rund 1,8 Millionen Tonnen Fracht und bietet Lösungen für alle Anforderungen der modernen Logistik.

Finnland mit seinen rund 188.000 Seen ist eine Augenweide für Naturliebhaber – und hat gleichzeitig eine bedeutende Brückenfunktion für die Logistik zwischen Ost und West. In einem der am dünnsten besiedelten Länder des Kontinents gibt es zudem eine ganze Reihe Hochtechnologie- und Spezialunternehmen.

Die drei Verteilzentren von DHL Freight Finnland sind allesamt im Süden des Landes. Unmittelbar in der Nähe von Helsinki liegt Vantaa, wo auch die DHL Freight Firmenzentrale untergebracht ist. Von hier wird der Verkehr nach West- und Osteuropa abgewickelt. Lieferungen in die skandinavischen Länder laufen über das weiter westlich gelegene Turku. Der Hub für die Transitfracht von und nach Russland befindet sich in Hamina, fast unmittelbar an der Grenze. Dort stehen 65.000 Quadratmeter Lagerfläche für Transitladungen zur Verfügung.

„Natürlich hatten wir durch die Sanktionen im Geschäft zwischen Finnland und Russland in den letzten Jahren einige Schwierigkeiten, die einen Rückgang von etwa 30 Prozent verursachten. Die Aufträge von finnischen Unternehmen konnten diese Verluste durch Zuwächse mehr als ausgleichen“, äußert sich Ben Angelvirta, Director Sales & Marketing DHL Freight Finnland, zu den Auswirkungen der Politik auf das Geschäft.

Die Stimme des Kunden hören

Finnische Kunden legen sehr viel Wert auf persönlichen Kontakt, eine Zusammenarbeit muss immer einfach und schnell laufen. Daher legt DHL Freight Finnland ganz besonderen Wert auf einen exzellenten Kundenservice und ein tiefgehendes Verständnis für die Geschäftswelt seiner Kunden. „Wir nutzen viele verschiedene Kommunikationskanäle, um mit unseren Geschäftspartnern zu sprechen. Dadurch sind wir in der Lage, maßgeschneiderte Lösungen für verschiedene Branchen anzubieten“, so Ben Angelvirta.

Dabei geraten die Wünsche kleinerer Kunden mit Ad-hoc-Bedarf aber keineswegs in Vergessenheit. Eine Idee mit durchschlagendem Erfolg war beispielsweise die Einbindung eines Live-Chats auf der Website. Hier beantworten die Vertriebsmitarbeiter Anfragen ohne zeitliche Verzögerung. Kunden müssen sich auch nicht erst umständlich durch die Produktangebote klicken, sondern können ihre Fragen direkt stellen. Ben Angelvirta dazu: „Die Maßnahme war absolut richtig. Unser Frachtvolumen im Bereich kleinerer, kurzfristiger Lieferungen hat sich dadurch mehr als verdoppelt.“

Größtes Auslieferungsnetzwerk in Finnland

Im Geschäft mit Westeuropa spielt der Seeweg eine ganz entscheidende Rolle, da Finnland mehr oder weniger eine Insel ist. Täglich legen in Helsinki mehrere Fähren ab, die alle großen europäischen Häfen ansteuern. 2.500 mit GPS-Trackern ausgestattete Trailer stehen den Kunden zur Verfügung, egal ob diese Complete Truck Loads (CTL), Teilladungen oder Sammelgutverkehr fahren möchten. Insbesondere für letztere verfügt DHL Freight Finnland über ein landesweites Partnernetzwerk, das höchste Zustell- und Abholqualität garantiert. Allen Kunden hilft außerdem die Zollberatung von DHL Freight, wichtig insbesondere für Lieferungen mit einem Ziel außerhalb der EU oder Einfuhren von dort.

„Die letzte Kundenbefragung bestätigt unsere Ausrichtung. Demnach sind 85 Prozent unserer Geschäftspartner davon überzeugt, dass wir ihre Logistikanforderungen bestens verstanden haben. Unsere Stärken sind demnach vor allem unsere Vertriebsmitarbeiter, unsere Vernetzung in ganz Europa und unsere pünktliche Lieferung. So wollen wir weitermachen – als starker Partner unserer Kunden“, erklärt Ben Angelvirta.

Autor: Birgit Kupas

Ähnliche Artikel