Pharmalogistik in den USA: eine Branche voller Wachstumstreiber

DHL in den USA überzeugt seine Pharmakunden durch eine Topinfrastruktur, High-tech-Lösungen, profunde Branchenkenntnis und strategisches Denken – in einer Marktregion, die besonders dynamisch ist.

Solide und langfristige Umsatzfaktoren
Global gesehen gehört die Pharmaindustrie und damit auch die Pharmalogistik zu den wachstumsträchtigen Branchen, denn folgende Faktoren sorgen für steigende Umsätze:

  • der demografische Wandel,
  • sich verändernde Lebensstile und
  • Fortschritte in der Arzneimittelentwicklung, etwa für Krebs- und Rheumapatienten.

Die USA profitieren darüber hinaus von

  • der eigenen Marktgröße, etwa beim Verkauf so genannter Orphan Drugs zur Behandlung seltener Krankheiten,
  • dem besonderen Tempo aufstrebender Märkte der Region wie Brasilien,
  • der Entwicklung der personalisierten Medizin in Lateinamerika, bei der Therapien aufgrund von molekulargenetischen Untersuchungen an bestimmte genetische Merkmale des Patienten angepasst werden.

Sensible Güter, die das Leben von Menschen verbessern
DHL in den USA rückt die Pharmabranche in den Fokus der eigenen Geschäftstätigkeit, um seine spezialisierte Logistikexpertise und die anspruchsvollen Bedürfnisse der Auftraggeber optimal zusammenzubringen. „Für uns ist es nicht nur ein Luftfrachttransport von A nach B, es ist ein Auftrag mit einem reellen Zweck für die Menschen. Darum wollen wir weiterhin mit Einsatz daran arbeiten“, sagt David Goldstein, CEO von DHL Global Forwarding USA.

Die Unternehmenstochter punktet dabei an ihrem Standort in Chicago mit

  • ihrer rund 40.000 Quadratmeter umfassenden Anlage am O‘ Hare International Airport, der weiter ausgebaut wird, etwa mit verbesserter Technik zur Sendungsverfolgung und Ausstattung für temperaturempfindliche Waren,
  • 65 Laderampen, die den DHL-Trucks den direkten Zugang beispielsweise zu den Zoll- und Grenzkontrollen ermöglichen,
  • Spürhunden, die das Gebäude bewachen und die Fracht absuchen,
  • hochentwickelter RFID-Technologie, die das Tracking der Güter vom Eintreffen bis Versenden ermöglicht, und zwar ohne manuelles Scannen – DHL gehört zu den ersten Logistikdienstleistern, die diese bislang von Airlines und Sicherheitseinheiten eingesetzte Technologie verwenden.
DHL baut seine 40.000 Quadratmeter umfassende Anlage am O´Hare International Airport weiter aus.

Logistik outsourcen – für Healthcare-Akteure keine Selbstverständlichkeit
Zu den vielfältigen Lösungen, die der Konzern den Akteuren des Life-Sciences- und Healthcare-Sektors bietet, gehört unter anderem die Verantwortung für die Logistik und das Distributionsnetzwerk von Kunden. So entschied sich der Hersteller von medizinischen Geräten Avanos Medical, Alpharetta/Georgia, für eine Kooperation mit DHL Supply Chain. Die Vorteile:

  • Die Kompetenz von DHL Supply Chain, das Netzwerk zu verbessern und erprobte Technologien einzusetzen, steigern Avanos Produktivität und die Möglichkeiten, die eigenen Lager für ein breite Palette medizinischer Geräte zu nutzen.
  • Zu DHLs Angebot gehören knapp 20.000 Quadratmeter am Standort Las Vegas, Nevada, und eine neue, knapp 40.000 Quadratmeter-Anlage in Southaven, Mississippi. Sie entsprechen den strengen Qualitäts- und regulatorischen Vorgaben, die für Medizingeräte gelten, etwa zur temperaturkontrollierten Lagerung.
  • Avanos wünschte sich für die Umsetzung einen eng getakteten Zeitplan – der wurde von DHL Supply Chain sogar noch um vier Monate unterschritten.

Größe, Technik, Transparenz
DHL Supply Chain ist in den USA der größte 3PL für den Life-Sciences- und Healthcare-Bereich. „Unsere reiche Erfahrung in der Umsetzung von Angeboten für Kunden dieses Sektors und Partnerschaften mit aufstrebenden Technologielieferanten versetzen uns in eine einzigartige Position, um zügig bewährte, produktivitätsfördernde Lösungen und datengetriebene Transparenz zu liefern“, sagt Scott Cubbler, President of Healthcare bei DHL Supply Chain.

Autor: Redaktion

Ähnliche Artikel