Logistik für Gewinner

Meterlange Hochsprungstäbe, Siegerpodeste, Trikots und Schuhe für rund 1.600 Sportler: Wenn im August die Leichtathletik-EM in Berlin stattfindet, sind die Mitarbeiter von DHL mitten im Geschehen – und sorgen für olympiareife Logistikabläufe.

[Foto: DHL]
[Foto: DHL]

Bei einer Leichtathletik-EM gibt es einiges zu transportieren – von sperrigen Gegenständen wie Stabhochsprungstäbe über Hürden und Speere bis zu kiloschweren Disken und Kugeln. Mitte August treffen sich die Spitzen-Leichtathleten Europas zum Kampf um die Medaillen. Austragungsort in diesem Jahr ist Berlin, mit dem Olympiastadion als zentrale Wettkampfstätte. Unter dem Motto „Love, Peace and Freedom“ erwarten die Veranstalter rund 300.000 Besucher an sechs Tagen.

Um die Logistik für die EM kümmert sich DHL Trade Fairs & Events (TFE), Teil von DHL Freight, als alleiniger Logistikpartner. „Wir haben mannigfache Erfahrung mit der Logistik rund um Sportereignisse und konnten daher selbstbewusst in die Ausschreibung des Organisationskomitees gehen. Seitdem wir im April den Zuschlag bekommen haben, laufen die Vorbereitungen in unserer Niederlassung Berlin auf Hochtouren“, sagt Vincenzo Scrudato, Managing Director, DHL Trade Fairs & Events.

In ganz Berlin unterwegs

[Foto: DHL]
[Foto: DHL]

Neben dem Olympiastadion im Westend dreht sich auch auf dem Breitscheidplatz unmittelbar an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche alles um den Sport. Auf der sogenannten Europäischen Meile finden ein umfangreiches Kultur- und Entertainment-Programm, die Medaillenzeremonien sowie Start und Zieleinlauf der Straßenwettbewerbe statt. Ein weiterer Event an diesem Ort beschert den Spezialisten von DHL TFE auch den schwersten Einzeltransport der EM, nämlich einen kompletten Kugelstoßring mit 240 Zentimeter Durchmesser und 970 Kilogramm Gewicht. Der muss für die Vorkämpfe der Disziplin vom Stadion in das Herz der Bundeshauptstadt gebracht werden. „So ungewöhnlich das erst einmal klingt, von den Ausmaßen und dem Gewicht ist so etwas kein größeres Problem. Trotzdem ist es für meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schon eine große Sache, bei der EM mit dabei zu sein“, sagt Patrick Thierling, Niederlassungsleiter Berlin bei DHL TFE.

Zentrale Steuerung

Damit alles reibungslos läuft, haben die Logistikspezialisten seit Anfang Mai einen Projektverantwortlichen plus Stellvertreter abgestellt. Das Material von Mannschaften und Ausrichter wird von TFE am Flughafen oder Bahnhof entgegengenommen und dann direkt zur jeweiligen Wettkampfstätte, ins Athleten-Hotel oder zum mehr als 1.000 Quadratmeter großen Zentrallager geliefert. Hier finden dann auch die bis zu 5,30 Meter langen Stabhochsprungstäbe ihren Platz. Ein Sonderbereich für empfindliche medizinische Geräte steht ebenfalls zur Verfügung.

StreetScooter im Einsatz

DHL lieferte sowohl die Ausrüstung für die Wettkämpfer als auch die für Betreuer und Kampfrichter aus. Zudem packen die Mitarbeiter rund 8.500 Welcome-Bags der etwa 15 Sponsoren. Diese sind für die Athleten, VIPs, Volontäre, Kampfrichter und die akkreditierten Medienvertreter bestimmt und gehen vom Zentrallager aus direkt in die verschiedenen Hotels. „Es lässt sich bereits an den Fakten erahnen, dass hier mehr zu tun ist als nur Trikots und Sportschuhe von A nach B zu fahren. Wir bedienen Ziele im ganzen Berliner Stadtgebiet mit den jeweils benötigten Ausrüstungsgegenständen. Dafür setzen wir erfahrene Mitarbeiter und auch unser modernstes Material ein“, fasst Patrick Thierling die Aufgaben zusammen. Da nahezu alle Fahrten im Innenstadtbereich stattfinden, kommt auch der StreetScooter als umweltschonender, emissionsfreier Transporter für die Leichtathletik-EM zum Einsatz.

Wenn Mitte August die letzte Siegerhymne verklungen ist, haben die Mitarbeiter von DHL Trade Fairs & Events aber noch lange nicht Feierabend. „Nach der EM übernehmen wir natürlich auch die Rückabwicklung, also die Verpackung und den Transport der Materialien zurück zum Übergabeort an die Teams beziehungsweise den Veranstalter“, sagt Vincenzo Scrudato. „Schließlich soll niemand seinen Hochsprungstab durchs Flughafenterminal tragen müssen.“

In Zahlen: Logistik für die Leichtathletik-EM

  • 1 Zentrallager (mehr als 1.000 Quadratmeter)
  • 3 Gabelstapler
  • 2 Arbeitsbühnen
  • 6 Hubwagen
  • 50 Rollbehälter
  • 40 Europaletten
  • 160 Umzugskartons
Autor: Kai Ortmann

Ähnliche Artikel