Langstrecke mit Erdgas

DHL Freight setzt in Belgien ab sofort vier mit Flüssigerdgas (LNG) angetriebene Lkw ein und bringt damit eine umweltfreundliche Transportlösung auf die großen Distanzen. Die Fahrzeuge haben deutlich bessere Schadstoffwerte als herkömmliche Diesel.

Die Deutsche Post DHL Group hat ein klares Klimaschutzziel: die Verbesserung der CO2-Effizienz bis 2025 um mindestens 50 Prozent gegenüber 2007. Eine wichtige Rolle spielen dabei Fahrzeuge mit alternativen Antrieben und Technologien wie beispielsweise Flüssigerdgas-Motoren. Vier Iveco Stralis mit LNG-Antrieb fahren künftig für DHL Freight Belgien Langstreckentransporte. „Erdgas ist auf der Langstrecke eine ausgezeichnete Alternative zu Diesel und bietet DHL Freight eine großartige Möglichkeit, sich als Vorreiter auf dem Gebiet des nachhaltigen Straßentransports zu positionieren“, erklärt Uwe Brinks, CEO DHL Freight. „Mit Erdgas lassen sich zum einen Lärmbelastung und Kosten senken, zum anderen auch Treibhausgas- und Feinstaubemissionen reduzieren. Dank der Erdgas-Lkw von Iveco können wir unseren Kunden nun auch im Fernverkehr umweltfreundliche Transportservices bieten und leisten als DHL Freight einen weiteren wichtigen Beitrag im Rahmen unseres konzernweiten GoGreen Umweltschutzprogramms.“

Nachhaltige Transportkette

Die 40-Tonner haben bis zu 1.500 Kilometer Reichweite. Der Motor leistet 400 PS bei 1.700 Newtonmetern (Nm) Drehmoment und liegt damit gerade einmal 20 PS und 400 Nm unter den Werten des Dieselaggregats. Die Fahrzeuge sind künftig für einen der größten Entwickler und Anbieter von Sportschuhen und Sportbekleidung im Einsatz, um dessen Lieferkette nachhaltiger zu gestalten. Der Kunde arbeitet ebenfalls ambitioniert daran, seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren und optimiert dafür unter anderem den Einsatz von Energie, Wasser, Chemie sowie das Aufkommen von Abfallprodukten in seiner gesamten Lieferkette.

Zu den weiteren Test- und Pilotprojekten von DHL Freight zählen neben den LNG-Trucks unter anderem die Erprobung zweier vollelektrischer Fuso eCanter-Lkw in Berlin und Versuche mit kraftstoffsparenden Aufbauten wie dem Teardrop-Trailer, dessen aerodynamische Form den Kraftstoffverbrauch um sechs bis zehn Prozent senkt.

Vorteil LNG-Antrieb

Der Schadstoffausstoß eines LNG-Trucks im Vergleich zu einem entsprechenden Diesel-Lkw:

  • Feinstaubausstoß: -99 Prozent
  • Stickstoffdioxidausstoß: -96 Prozent
  • CO2-Emmissionen: -10 Prozent
  • Geräuschentwicklung: -50 Prozent
Autor: Jessica Scholl

Ähnliche Artikel