Le Mans auf Welttournee

DHL transportiert Equipment der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft rund um den Globus – vom Rennwagen bis zum Kraftstoff.

Rennerlebnisse, die Fans für viele Stunden begeistern – das sind die Wettbewerbe der FIA World Endurance Championship (WEC). Die Langstrecken-Rennserie wird seit 2012 nach den Regeln und Richtlinien der 24 Stunden von Le Mans ausgetragen und schickt Sportprototypen und Gran Turismos auf die Rennstecke. Aktuell umfasst die Serie vier europäische Rennen und fünf in Übersee.

DHL sorgt dafür, dass alles vom Boliden bis zum Schraubenzieher immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. In Zusammenarbeit mit der WEC, den Automobilpartnern und den Teams übernimmt der Logistikexperte die Transporte zwischen den Rennen sowie die damit verbundenen Logistikaufgaben.

Neuer Partnerschaftsvertrag

[Foto: DHL]
[Foto: DHL]

DHL ist seit den Anfängen des WEC mit an Bord. Bei den 6 Hours of Nürburgring, dem letzten europäischen Rennen der Serie in diesem Jahr, wurde diese Kooperation zwischen der globalen Serie und DHL durch einen neuen Partnerschaftsvertrag gefestigt. „Wir freuen uns, dass wir unsere Partnerschaft mit DHL während des Deutschland-Aufenthalts formalisiert haben. Wir wissen, dass wir die Logistik unserer Rennserie in keine besseren Hände geben konnten als DHL. Sie haben ein großes Verständnis für die Herausforderungen, eine Rennserie rund um den Globus zu befördern und bieten einen einwandfreien als auch effizienten Service für uns, unsere Teams und Partner“, sagte Gérard Neveu, CEO WEC.

[Foto: DHL]
[Foto: DHL]

Mit dem neuen Vertrag startet die Zusammenarbeit in die nächste Runde: Als offizieller Logistikpartner der WEC ist DHL Global Forwarding für den Versand aller Motorsportmaterialien und -ausrüstungen der Rennteams für die Überseerennen verantwortlich. Dazu gehört der Transport von 33 Rennwagen, drei Safety Cars, einem Training-Car (T-Car), 10.000 Reifen, 198.000 Liter Kraftstoff und diversem Equipment weltweit.

Flexibilität gefragt

Für das DHL VAS-Motorsport Logistik- und Event-Team bringt diese Partnerschaft ein breites Spektrum an Aufgaben. Dieses reicht von der Organisation und Buchung der gecharterten Frachtflugzeuge über Seefracht- und Lkw-Transporte bis zur Bearbeitung sämtlicher Transport- und Einfuhrdokumente. Außerdem ist die Flexibilität des Teams bei der Koordination und Überwachung der Ad-hoc-Sendungen an den jeweiligen Rennorten gefragt. In der aktuellen Saison beförderte DHL mit 22 Charterflügen 2.100 Tonnen Luftfracht sowie 250 Standardcontainer (Twenty-foot Equivalent Unit, TEU) Seefracht.

Die WEC-Rennen 2016

  • 6 Hours of Silverstone
  • 6 Hours of Spa-Francorchamps
  • 24 Hours of Le Mans
  • 6 Hours of Nürburgring
  • 6 Hours of Mexico
  • 6 Hours of Circuit of The Americas
  • 6 Hours of Fuji
  • 6 Hours of Shanghai
  • 6 Hours of Bahrain
Autor: Jürgen Eschmeier

Ähnliche Artikel