Gaming total

Während der laufenden Fußball-WM ein großes Sportereignis anzusetzen, mag ein Risiko sein – nicht jedoch, wenn es sich um eSport handelt. Anfang Juli war die ESL One Serie in Köln zu Gast und füllte die Lanxess-Arena bis auf den letzten Platz. Mit dabei: Sponsor und Logistikpartner DHL.

Wenn Sekundenbruchteile über Sieg und Niederlage entscheiden, 15.000 Zuschauer in einer großen Halle gebannt die Geschehnisse verfolgen und trotzdem alle Sportler auf ihren Stühlen sitzen bleiben, dann handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein eSport-Turnier. Die Computerspiel-Meisterschaften sind gerade unter Digital Natives angesagt und verzeichnen rasante Zuschauerzuwächse. 2018 werden geschätzt 380 Millionen Fans die verschiedenen Wettkämpfe verfolgen.

Anfang Juli führte das dritte Turnier der „ESL One Serie“ in der Disziplin Counter-Strike: Global Offensive (CS:GO) die Teilnehmer in die ausverkaufte Kölner Lanxess-Arena. Die ESL als Ausrichter ist der weltweit größte Veranstalter von eSport-Turnieren und -Ligen. Das Unternehmen organisiert zahlreiche hochwertige internationale und nationale Events, neben der ESL One zum Beispiel die Intel© Extreme Masters oder die ESL Meisterschaft, ist aber ebenso auf der Amateur-Ebene sehr aktiv.

Materialschlacht

150 Maxnomic-Gaming-Seats brachten die Mitarbeiter von DHL in die Kölner Lanxess-Arena. [Foto: DHL]
150 Maxnomic-Gaming-Seats brachten die Mitarbeiter von DHL in die Kölner Lanxess-Arena. [Foto: DHL]

Auch wenn die Wettkämpfe in der virtuellen Welt stattfinden, hinter jedem Turnier der ESL One steckt ein ganz erheblicher logistischer Aufwand. Den übernimmt seit Beginn der Saison DHL als Logistikpartner. Und die Zahlen sind beeindruckend: Mehr als 100 Tonnen Material galt es zum Spielort in Köln zu transportieren. Darunter beispielsweise 300 große Displays, 200 Monitore und 150 Maxnomic-Gaming-Seats. DHL kann sich für diesen Auftrag auf eine jahrzehntelange Expertise in der Event-Logistik stützen. „Jede Veranstaltung, jede Fracht und jeder Ort haben individuelle Anforderungen und Voraussetzungen, auf die die Logistik exakt abgestimmt sein muss“, sagt Vincenzo Scrudato, Geschäftsführer DHL Trade Fairs & Events. „Alle logistischen Komponenten müssen bis ins Detail passen – von A wie Aufbau bis Z wie Zollbestimmungen.“ Vor Köln war die ESL One bereits in Birmingham und in Belo Horizonte in Brasilien zu Gast. Kommende Stationen sind im September New York und zum Abschluss im Oktober Hamburg.

Junge Zielgruppe

Demografische Daten zur neuen Trendsportart eSport [Grafik: DHL]
Demografische Daten zur Zielgruppe der neuen Trendsportart eSport. [Grafik: DHL]

Der Einstieg in das zukunftsträchtige eSport-Segment ist kein Zufall. DHL wird ganz bewusst in einem Markt mit vielen jüngeren Menschen aktiv: Über 60 Prozent der Zuschauer sind zwischen 16 und 35 Jahre alt. „Diese wichtige Zielgruppe können wir im eSport mit der Marke DHL emotional und mit Inhalten und Formaten erreichen, die exakt auf ihre Interessen und ihr Mediennutzungsverhalten abgestimmt sind“, sagt Arjan Sissing, Leiter Corporate Brand Marketing bei Deutsche Post DHL Group. „Wir freuen uns, dass wir mit ESL einen Partner gefunden haben, der zu den führenden Akteuren im internationalen eSport-Geschäft zählt. Gemeinsam wollen wir durch unsere Arbeit einzigartige Momente schaffen, die Menschen miteinander verbinden.“ Im März 2018 gab DHL bereits die offizielle Partnerschaft mit der Formel 1 eSports Series, und damit den Einstieg in die neue Trendsportart, bekannt. Auch im Rahmen der Partnerschaft mit dem FC Bayern München ist DHL mit eigener Bannerwerbung in der Fußballsimulation FIFA 18 vertreten.

Autor: Sonja Terbrüggen

Ähnliche Artikel