Innovation im Flug

Wenn Piloten mit undurchsichtigen Brillen den Durchblick haben und Drohnen mit über 100 Stundenkilometern um die Wette fliegen, dann ist Adrenalin angesagt. DHL macht es möglich.

Mit Datenbrillen und Fernbedienung bieten die Drohnenpiloten einen futuristischen Anblick. [Foto: DR1 Racing]

Ein Flug an der Fassade des 162 Meter hohen Bonner Post-Towers entlang – undenkbar? Nein, sondern Realität bei der neuen Herausforderung für Drohnenpiloten. Die Zentrale des Logistik-Global-Players ist nur einer von insgesamt sechs ausgefallenen Veranstaltungsorten der DHL Champions Series. Für das Top-Flugdrohnenrennen des Veranstalters DR1 Racing ist DHL nicht nur Namensgeber, sondern auch Gründungs- und Logistikpartner.

Gründer und Partner

Beim Rennen messen sich fünf der besten Teams dieser jungen Sportart. Der Wettbewerb verbindet Eigenschaften eines klassischen Rennerlebnisses mit innovativem Elektromotorsport. DHL ist der Rennserie nicht nur als Gründer und Namensgeber verbunden. Als offizieller Logistikpartner macht der Transportspezialist das Turnier erst möglich: Schließlich geht es darum, sechs Rennen in drei Ländern in nur vier Wochen zu realisieren. DHL befördert das gesamte DR1-Equipment – von den Parcours-Hindernissen bis zum Filmmaterial – und übernimmt auch die Zollabwicklung. „Unsere Partnerschaft mit DR1 Racing gibt uns nicht nur Gelegenheit, Veranstalter und Teams mit unseren umfassenden Logistik-Lösungen zu unterstützen. Wie für DR1 Racing sind auch für uns Drohnen und Elektromobilität Schlüsseltechnologien“, sagt Dirk Ude, Head of Global DHL Advertising.

Das Fluggerät von DR1 Racing-Champion Shaun Taylor bei einer Runde am Post-Tower:

Drohnen als Logistik-Option

Dirk Ude, Head of Global DHL Advertising [Foto: DHL]
Dirk Ude, Head of Global DHL Advertising [Foto: DHL]

Ähnlich dem Zusammenspiel zwischen Rennsport und Automobilindustrie erwartet DHL vom Engagement im Drohnensport weitere Technikimpulse. Der Logistiker hat schon heute eine führende Position bei der Entwicklung der kleinen Fluggeräte. So erprobt er mit dem Paketkopter die Zustellung in anspruchsvollen Gebieten, etwa in den bayrischen Alpen oder auf den Norddeutschen Inseln. Darüber hinaus nutzt DHL Drohnen in Mexiko und Brasilien für die Überwachung von Einrichtungen, um Diebstähle und Beschädigungen zu verhindern. Ein weiteres Einsatzfeld für die ferngesteuerten Flieger ist der Transport von Hilfsgütern nach Naturkatastrophen.

Engagement für E-Antriebe

Die Partnerschaft mit DR1 Racing baut die Position des Konzerns in der Elektromobilität weiter aus. Beispielsweise ist der Logistikriese auch Partner der Formel E-Rennserie und Hersteller, Nutzer sowie Verkäufer von E-Transportern, der StreetScooter. „E-Mobilität und CO2-freie Fahrzeugkonzepte sind wichtige Bausteine, damit wir unser Ziel erreichen, alle logistikbezogenen Emissionen bis 2050 auf null zu reduzieren“, unterstreicht Ude.

DHL Champion Series – die Regeln

Die DHL Champions Series ist ein Teamwettbewerb:

  • In jedem Ausscheidungsrennen kämpfen zwei Piloten eines Teams gegen zwei Piloten des gegnerischen Teams.
  • Jeder Pilot erhält Punkte nach seiner Rennplatzierung.
  • In jedem Durchlauf müssen die Piloten vier Runden absolvieren und einen Boxenstopp einlegen.
  • Piloten, die ein vorgesehenes Tor verpassen, wird der entsprechende Durchlauf nicht angerechnet (Kennzeichnung DQ/disqualifiziert).
  • Piloten die nicht alle vorgeschriebenen Runden beenden, bekommen eine Wertung von 0 Punkten für den jeweiligen Durchlauf.
  • Propellergröße: bis zu 6 Zoll
  • Batteriegröße: bis zu 6s
  • 16 RGB LEDs benötigt
Autor: Jürgen Eschmeier

Ähnliche Artikel