DHL Übernimmt Lieferung von Regalanlagen für Toyota Material Handling Europe

DHL Freight hat mit Toyota Material Handling Group

DHL Freight hat mit Toyota Material Handling Group, der führenden Marke für Fördertechnik, einen Vertrag über den Transport der neuen Toyota-Regalanlagenlinie unterzeichnet. Die Vereinbarung umfasst den Transport der Teile vom Lieferanten- bis zum Kundenstandort in ganz Europa. Ab sofort beliefert DHL Freight europaweit Warenlager mit unterschiedlichen Regalanlagenlösungen, darunter konventionelle und Kompaktregalanlagen für Paletten, sowie Fachbodenregale und Regalanlagen für nicht-palettierte Waren. Entscheidend dabei ist die taggenaue Anlieferung, da der Projektfortschritt am Kundenstandort davon abhängt.

„Erst vor Kurzem haben wir unsere neue Linie für Regalanlagenlösungen vorgestellt. Schnell wurde uns bewusst, dass wir einen Logistikpartner benötigen, der in der Lage ist, Konzepte zu entwickeln und umzusetzen, die passgenau dem Projektplan am jeweiligen Anlieferstandort entsprechen. Unsere qualitativ hochwertigen Lösungen sind präzise auf die Anforderungen unserer Kunden zugeschnitten. Dazu gehört auch, dass die Ware dann eintrifft, wenn sie benötigt wird. DHL hilft uns dabei, unser Kundenversprechen einzulösen“, sagt Hans Larsson, Leiter des Bereichs Logistics Solutions bei Toyota Material Handling Europe.

DHL setzt auf Lösungen, die sich in der Automobilindustrie bereits bewährt haben. Ausgehend von Herstellungsdatum, Liefertermin und Art und Größe der Ware werden die einzelnen Sendungen als Stückgut, Teilladung oder Komplettladung im DHL-Netz transportiert. Dabei kann die Lieferzeit für jede Bestellung variieren; wichtig ist jedoch, dass das benötigte Material genau zum vereinbarten Termin eintrifft – selbst dann, wenn es an verschiedenen Standorten in Europa gefertigt wurde. Kommen Regalanlagen zu früh, so ist deren Entgegennahme und Lagerung nicht immer sichergestellt; kommen sie zu spät, so müssen die Techniker ihre Arbeit unterbrechen, was schlimmstenfalls zu einer verspäteten Inbetriebnahme des neuen Lagers führen kann. Taggenaue Lieferung war für Toyota Material Handling also ein entscheidendes Auswahlkriterium. Deshalb nutzt DHL auch Spezialisten für Transportplanung und IT-Anwendungen, die bereits den Warenfluss für Kunden im Automobilsektor steuern.

„Das Transportmanagement für sehr unterschiedliche Warengruppen und kritische Laufzeiten erfordert gründliche Planung und kreative Lösungen“, sagt Stefan Brunner, Sector Head Automotive bei DHL Freight. „Der Kunde benötigte nachweislich ein europaweites Konzept. Deshalb haben wir uns der Länderkompetenzen und Prozesse bedient, die wir bereits für andere branchenspezifische Lösungen nutzen, um die Erwartungen von Toyota zu erfüllen.“

Neben der taggenauen Lieferung ist auch die sehr unterschiedliche Fracht eine Herausforderung. Die transportierten Güter reichen von kleinen Schachteln bis hin zu 13 Meter langen Gestellen. Auch kann das Material, das in einem Lager installiert wird, von verschiedenen Ländern in Europa kommen. DHL Freight konsolidiert die notwendigen Teile und liefert sie am vereinbarten Tag aus. Um einen reibungslosen Ablauf und exakte Lieferzeiten zu gewährleisten, werden die Transporte mit Toyota Material Handling und dem Lagerstandort abgestimmt. Im Laufe des Projekts wird DHL über 90.000 Tonnen Fracht transportieren.

Über Toyota Material Handling Europe

Toyota Material Handling Europe (TMHE) gehört zur Toyota Material Handling Group (TMHG), die wiederum Teil der Toyota Industries Corporation (TICO) ist – dem Weltmarktführer unter den Flurförderzeug-Herstellern. TMHE unterstützt und beliefert Unternehmen in ganz Europa mit einem kompletten Produktprogramm an Flurförderzeugen der Marken BT und Toyota sowie allen produktbezogenen Dienstleistungen und Lösungen, einschließlich des Flottenmanagement-Systems Toyota I_Site. Die Produktpalette reicht dabei vom Handhubwagen über Schlepper und Gabelstapler aller Antriebsarten bis hin zur Lagersystemlösung. Neben dem Produktionsstandort und Hauptsitz in Mjölby (Schweden) verfügt TMHE über einen weiteren Verwaltungssitz in Brüssel und Fabriken in Ancenis (Frankreich) und Bologna (Italien). Europaweit beschäftigt das Unternehmen über 9.000 Mitarbeiter – eng verflochten mit einem Netzwerk aus unabhängigen Händlern.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr (zum 31. März 2015) verkaufte TMHE 77.400 Einheiten bei einem Umsatz von 1,8 Mrd. Euro.
Sie finden die Pressemitteilung zum Download sowie weiterführende Informationen unter www.dpdhl.de/pressemitteilungen
Autor: Max Mustermann

Ähnliche Artikel