Alles muss passen!

DHL Freight bietet individuelle und zuverlässige Lösungen für die hochkomplexe Logistik in der Luftfahrtindustrie.

Moderne Flugzeuge sind ein gigantisches Puzzle aus Millionen von Einzelteilen. Beim Zusammenbau kommt es nicht zuletzt auf die Logistikexperten eines europäischen Flugzeugbauers wie Airbus an, denn sie müssen die jedes einzelne Puzzlestückchen punktgenau bereitstellen, damit die Produktion nicht ins Stocken gerät.

In der Pflicht sind dabei natürlich auch die Zulieferer und ihre Transportpartner. So stellt STELIA Aerospace, ein weltweit operierendes Unternehmen mit 6.300 Mitarbeitern und Sitz in Toulouse in Frankreich, große Teile der Struktur des Rumpfvorderteils her. Im Werk St. Nazaire entstehen dafür Metallpanele, die nicht nur hochfest, sondern auch möglichst leicht sein müssen. Weiterverarbeitet werden diese Bauteile an Standorten in ganz Europa, um zum Schluss in Meaulte in der französischen Picardie zu landen, 600 Kilometer nordöstlich. Diese Strecke zu überwinden ist gar nicht so trivial, da die Einzelteile auf Grund ihrer Dimensionen auf keinen normalen Lastwagen oder -anhänger zu verzurren sind. Und bewegen oder gar verformen dürfen sich die Flugzeugspitzen auf gar keinen Fall.

Die passende Lösung hatte Logistikpartner DHL Freight Frankreich. Sie besteht aus einem speziellen Auflieger mit einem individuell konstruierten Schienensystem im Inneren. Die Flugzeugpanele lassen sich ohne größere Probleme darin einfädeln und sind so über die gesamte Strecke gegen Erschütterungen gesichert. Und nicht nur das: Der zur Verfügung stehende Freiraum um die Einzelteile herum ermöglicht es, ganz normale Fracht dazu zu laden und so die Transportkosten zu senken.

„Vor einigen Jahren schon kam STELIA Aerospace mit der Anfrage auf uns zu, ob DHL Freight Frankreich eine Lösung für den Transport der Rumpfteile vorschlagen könne. Außerdem wünschte man sich die Möglichkeit, zusätzliche Ladung gleichzeitig zu transportieren. Wir haben daraufhin einen entsprechenden Anhänger nach den Vorgaben und Maßen von STELIA Aerospace konstruiert. Sowohl wir als auch der Kunde sind hochzufrieden mit dem Ergebnis“, so Corinne Bougeant, Global Sector Head of Aerospace bei DHL Freight Frankreich.

In Meaulte entstehen aus den Einzelteilen schließlich fertige Rumpfnasen, die dann zum ersten Mal in die Luft gehen. Noch nicht selber, sondern mit dem Airbus-Eigenen Riesenflieger Beluga zur Endmontage nach Toulouse .

Weiterführend

Autor: [:en]Kai Ortmann[:]

Ähnliche Artikel