Augenmaß 4.0

MetriX Freight, die neue Lösung zur Volumenmessung von Frachtstücken, reduziert den Aufwand in der Messelogistik ganz erheblich.

Messe- und Eventlogistik ist ein aufwendiges Geschäft, nicht zuletzt bei der Abrechnung. DHL Trade Fairs & Events, offizieller Logistikpartner der Messe Frankfurt, muss zum Beispiel jedes einzelne Frachtstück nach Volumen und Gewicht vermessen. Denn unter anderem danach richten sich die Kosten für den Kunden. Bislang waren damit jede Schicht bis zu drei Mitarbeiter gleichzeitig beschäftigt, und zwar ganz konventionell mit Maßband, Waage und Bleistift. Bei jedes Mal 750 bis 1.600 Packstücken eine echte Herausforderung und ein teures Vergnügen.

Berliner Bär bei der berührungslosen Volumenmessung
Auch komplexe Objekte werden berühungslos und schnell vermessen [Foto: DHL]

Messung per Kamerasensor

DHL Trade Fairs & Events setzt ab sofort auf MetriX Freight, ein innovatives Konzept zur kostengünstigen Volumenmessung. An einer Traverse unter der Hallendecke sind dafür Kamerasensoren montiert. Mit deren Hilfe erfasst eine eigens entwickelte Software Objekte bis zu 2,5 Metern Breite absolut exakt und in weniger als einer Sekunde. Die Frachtstücke können dabei sogar auf dem Gabelstapler bleiben. Die ermittelten Werte erscheinen zusammen mit einem extra generierten Barcode auf einem Monitor. Der Staplerfahrer liest letzteren per Handscanner ein und überführt die Ergebnisse damit ins System. Der gesamte Vorgang dauert im Schnitt zehn Sekunden und ist damit sechsmal schneller als das bisherige Verfahren. Im extrem zeitkritischen Messebau ein unbestreitbarer Vorteil. Und: Messfehler sind nahezu ausgeschlossen.

Schneller und präziser

Die dafür notwendige Technologie stammt ursprünglich von einem internationalen Hersteller von Spielkonsolen, der damit die kinetischen Bewegungen der Spieler erfasste. Auf dieser Basis entwickelte das Software-Start-up Metrilus in Zusammenarbeit mit DHL die entsprechende Software. Oliver Schell, Bereichsleiter Logistics der Messe Frankfurt, ist hoch zufrieden: „Wir als Messe Frankfurt sind der erste Messeplatz in Deutschland, an dem diese innovative Lösung eingesetzt wird. Die Innovationskraft von DHL, die wir unter anderem bei einem gemeinsamen Workshop im DHL Innovation Center in Troisdorf erleben durften, passt hervorragend zu unserer Digitalisierungsstrategie.“ Vincenzo Scrudato von DHL Trade Fairs & Events hebt darüber hinaus die Zeitvorteile bei der Verwendung von MetriX hervor: „Volumen und Gewicht sind maßgebliche Faktoren für die Leistungsberechnung gegenüber unseren Kunden. Mit der digitalisierten Volumenmessung arbeiten wir deutlich präziser und schneller. Für den Abbau am Ende einer Messe bedeutet dies, dass alle Frachtstücke in unter 24 Stunden verladebereit sind.“

Weitere Einsatzfelder

Der Messebau bleibt aber auf mittlere Sicht nicht das einzige Einsatzgebiet der Technologie. Schließlich erleichtert eine schnelle und berührungslose Volumenmessung viele Vorgänge in der Lositik, von der Planung über die effiziente Lkw-Beladung bis zur Abrechnung. Der Konzern Deutsche Post legt daher besonderes Augenmerk auf diese Technik. Aktuell befinden sich Geräte zur Volumenmessung in den Filialen in der Entwicklung, auch mobile Lösungen sind geplant.

 

MetriX im Video erklärt:

Melden Sie sich zum Freight Connections Newsletter an

Anmelden