Qualität mit Brief und Siegel

Ein deutlich sichtbares Zeichen für höchste Qualität und Umweltstandards: DHL Freight hat für sein globales Managementsystem die Zertifizierung nach ISO-Normen durch die DEKRA erhalten. Die ersten 88 Standorte sind auditiert, der Rest folgt bis 2020.

DHL Freight hält höchste Standards im Qualitäts-, Umwelt- und Energiemanagement ein. Diesen Anspruch hat sich das Bonner Unternehmen als einer der führenden Anbieter für Straßentransporte in Europa selbst gesetzt – und lebt ihn vor. Das bestätigt die Matrixzertifizierung durch die DEKRA, die bereits an 88 Standorten erfolgreich durchgeführt wurde. Geprüft wurden dabei die Vorgaben nach den Normen ISO 9001, ISO 14001, und ISO 50001. Mit der Erfüllung dieser Vorgaben ist nun verbrieft, dass diese 88 DHL-Freight-Niederlassungen durch das einheitliche Managementsystem und die örtlichen Prozesse höchsten Ansprüchen genügen. Bis 2020 sollen alle Standorte auf dem Globus entsprechend zertifiziert sein.

Bei der Zertifikatsübergabe: DHL Freight Global COO Thomas Vogel, Dekra-Geschäftsführer Dr. Rolf Krökel, DHL Freight Global Head of Quality Management Annika Scharbert sowie Sabahudin Dzino, Key Account Manager Dekra, Daniel Schümmer, Head Certification Management DHL Freight Global und Dekra Head of Sales Frank Barenscheer (v.l.) [Foto: DHL]
Bei der Zertifikatsübergabe: DHL Freight Global COO Thomas Vogel, DEKRA-Geschäftsführer Dr. Rolf Krökel, DHL Freight Global Head of Quality Management Annika Scharbert sowie Sabahudin Dzino, Key Account Manager DEKRA, Daniel Schümmer, Head Certification Management DHL Freight Global und DEKRA Head of Sales Frank Barenscheer (v.l.) [Foto: DHL]

Seltene Norm

Gerade das Zertifikat nach ISO 50001 für verantwortungsvolles Energiemanagement ist in der Logistikbranche weltweit sehr selten. Es ist sichtbares Zeichen für die Einhaltung der EU-Energieeffizienzrichtlinie sowie der Null-Emissions-Verpflichtung des Konzerns Deutsche Post DHL Group. „Unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass DHL Freight die strengen internationalen Qualitäts-, Umwelt- und Energie-Richtlinien vollständig einhält. Diese Matrixzertifizierung zeigt aber auch eindrucksvoll das Bekenntnis aller Funktionen und Bereiche von DHL Freight zu unserer Strategie Freight 2020 sowie ihre konsequente Umsetzung“, erläutert Thomas Vogel, COO DHL Freight.

Innovationstreiber DHL

Der Klimaschutz wird bei der Deutsche Post DHL Group sehr ernst genommen. Die Strategie Freight 2020 von DHL Freight sieht eine weitere Verbesserung der Qualität der Logistikdienstleistungen und des Kundenservices vor, während die konzernweite Mission 2050 die Zielsetzung verfolgt, alle logistikbezogenen Emissionen bis zum namensgebenden Jahr netto auf Null zu reduzieren. Bereits 2008 hat sich DHL als erstes globales Logistikunternehmen selbst ehrgeizige Klimaschutzvorgaben verordnet und das Programm GoGreen gestartet. In dessen Rahmen nimmt der Konzern Ausgleichsmaßnahmen für anfallende CO2-Emissionen vor und setzt zugleich auf fortschrittliche Technologien zu deren Vermeidung.

Eines der hervorstechendsten Projekte ist der Einstieg bei der Aachener StreetScooter GmbH, die als hundertprozentiges Tochterunternehmen inzwischen Marktführer für elektrische Nutzfahrzeuge in Deutschland ist. In der Bundesrepublik fahren inzwischen über 8.000 der gleichnamigen E-Transporter im Zustelldienst.

Ein anderes Beispiel ist der Einsatz von vier LNG-Trucks bei DHL Freight in Belgien. Die Fahrzeuge fahren dort in der Logistikkette eines der weltgrößten Sportartikelhersteller. Und seit ziemlich genau einem Jahr schickt DHL Freight in Berlin zwei FUSO eCanter auf die Straße. Die rein elektrisch angetriebenen 7,5-Tonner fahren dort in der lokalen Auslieferung. Das sind nur einige Projekte, und die Auswirkungen spürbar: Alleine die StreetScooter sparen pro Jahr über 26.000 Tonnen CO2-Emissionen ein.

Vertrauen beim Kunden gestärkt

DHL Freight ist ständig dabei, Betriebsabläufe zu verbessern und Standards zu erhöhen, sowohl im Sinne der Kunden als auch für die Umwelt. Die Überprüfung und Bestätigung der Maßnahmen durch unabhängige Stellen ist dabei ein wichtiger Baustein, denn das hilft dabei nicht zu sehr in die Binnensicht zu verfallen. „Die DEKRA hat uns nun bestätigt, worauf wir mit der Einführung unseres globalen Managementsystems abgezielt haben: Wir sind auf einem guten Weg zur Erreichung unserer Nachhaltigkeits- und Qualitätsziele, die wir uns mit unserer DHL Freight Strategie 2020 gegeben haben. Betriebswirtschaftlicher Erfolg und Nachhaltigkeit sind kein Widerspruch, vielmehr sind beide erfolgskritische Faktoren, um unangefochtener Markführer im Landtransport zu werden“, sagt Uwe Brinks, CEO DHL Freight. Die Zertifizierungen gehen im kommenden Jahr verzugslos weiter.

ISO-Normen kurz gefasst
Die International Organization for Standardization in Genf ist der Zusammenschluss der nationalen Normungsinstitutionen und erarbeitet Normen für nahezu alle Bereiche, ausgenommen Elektrik, Elektronik und Telekommunikation.

  • ISO 9001 Qualitätsmanagement
    Die Norm enthält allgemeine Anforderungen an das Qualitätsmanagementsystem, definiert Verantwortung und Managementgrundsätze und behandelt Ressourcenverbrauch sowie die Produktrealisierung. Auch Kontrollmechanismen zur Überwachung, Messung, Datenanalyse und Verbesserung von Prozessen werden geprüft.
  • ISO 14001 Umweltmanagement
    Hier sind die Anforderungen an ein funktionierendes Umweltmanagementsystem festgeschrieben. Dabei geht es letztlich um Einhaltung vorher definierter Umweltziele anhand einer entsprechenden Festlegung und Planung der Ziele und operativen Abläufe. Auch an die Umsetzung dieser Pläne, die Überwachung und Kontrolle sowie die Optimierung der Prozesse werden hier Anforderungen gestellt.
  • ISO 50001 Energiemanagement
    Unternehmen und Organisationen soll diese Norm helfen, ihre Energieeffizienz deutlich zu verbessern. Dazu bedarf es der Entwicklung eines Energieziels als strategische Vorgabe und deren operativer Umsetzung. Dazu gibt es entsprechende Richtlinien zur Bestandsaufnahme, Ein- und Durchführung sowie zur regelmäßigen Überprüfung.

Melden Sie sich zum Freight Connections Newsletter an

Anmelden